Kommt das Ratskarussell wieder in Schwung?

Print Friendly, PDF & Email

CELLE. Das Gespenst „Fraktionswechsel“ der vorherigen Ratsperiode geht um. Seinerzeit formierten sich die Unabhängigen vorwiegend aus CDU-Mitgliedern bis sie sich nach der Kommunalwahl 2011 aus eigener Kraft etablieren konnten. Aktuell können die Unabhängigen einen Zugang aus der SPD-Fraktion verzeichnen: Iris Fiss, neben der Mitgliedschaft im Rat auch noch Ortsbürgermeisterin von Vorwerk, Mitglied in mehreren Ausschüssen und beratendes Mitglied in mehreren Ortsräten.

Zu dem Thema liegen zwei Stellungnahmen vor:

Pressemitteilung der SPD Ortsverein Celle vom 21. 1. 2013 zum Thema „Iris Fiss verlässt die SPD“:

„Heute gegen 14:00 Uhr erklärte mir Iris Fiss schriftlich per E-mail, dass sie mit sofortiger Wirkung alle Parteiämter niederlegt und aus der SPD austritt. Zu unserem Bedauern will sie ihre Mandate im Kreistag, Stadt- und Ortsrat behalten. Iris Fiss war über 15 Jahre Mitglied der Sozialdemokratischen Partei Deutschland. Ihr Austritt kam für mich und den Mitglieder des geschäftsführenden Vorstands völlig überraschend und ohne Vorankündigung. Die SPD Celle bedauert die Entscheidung von Frau Fiss sehr und kann zu jetziger Zeit keine Erklärung für die plötzliche und nicht kommunizierte Entscheidung finden. gez. Christoph Engelen“

Jürgen Rentsch, der Fraktionsvorsitzende im Celler Stadtrat, zu diesem Thema:

„Die SPD-Fraktion bedauert den Schritt von Frau Fiss. Er ist für uns nicht nachvollziehbar. Sie sollte nun konsequent sein, und alle ihre Mandate abgeben. Sie hat die Mandate auf den Listen der SPD gewonnen, und nicht bei den Unabhängigen oder auf der Iris-Fiss-Liste. Iris Fiss macht sich ihren Wählern gegenüber andernfalls unglaubwürdig. Es kann nicht sein, dass eine andere Fraktion von den Erfolgen der SPD profitiert. Das haben ihre Wähler bestimmt nicht gewollt. Der SPD-Fraktion und auch dem Oberbürgermeister wird diese Stimme fehlen, es ist so schon schwer genug gewesen Mehrheiten zu organisieren. Frau Fiss lässt die Fraktion in schwierigen Zeiten im Stich. Solidarität ist etwas anderes. gez. Jürgen Rentsch“

Redaktion
Celler Presse





%d Bloggern gefällt das: