Anzeige

Celle und das finnische Tuusula sind „Fit for life“

Landkreis CELLE. Gemeinsam haben der Landkreis Celle und seine finnische Partnergemeinde das Comenius-Regio-Projekt mit dem Titel „Fit for life“ durchgeführt. Zusammen mit Schulen und Sportvereinen wollte man gemeinsame Erfahrungen in den Bereichen Gesundheit und Ernährung sammeln.

Die Europäische Union fördert die sogenannten Regio-Partnerschaften sowie die europäische Zusammenarbeit im schulischen Bereich. Trotz einer anspruchsvollen Zeit, verkörperte diese enge Zusammenarbeit die wahre europäische Idee, so Projektleiter Wolfgang Kaplick.

Der Landkreis Celle und das Christian-Gymnasium in Hermannsburg haben gemeinsam mit der finnischen Partnergemeinde des Landkreises Celle Tuusula und einigen finnischen Schulen sowie Sportvereinen aus beiden Regionen ein Comenius-Regio-Projekt mit dem Titel „Fit for life“ durchgeführt. Seit dem ersten Sondierungstreffen vom 26. – 30. November in Tuusula läuft das Projekt auf Hochtouren.

In erster Linie wurden die Themen: „Schüler und Lehrergesundheit“, „Ernährung“ und „Gesundheit und Bewegung“ behandelt. Der praktische Anteil beinhaltet eine Erfassung des Ist-Zustandes der beiden Partnerregionen, der die Basis für Konzepte, die auf gesunder Ernährung einerseits und Bewegung und Sport auf der anderen Seite aufbauen, bildet.

Die physische und psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen ist ein Problem in vielen europäischen Ländern. Deshalb ist es von besonderer Bedeutung, dass Kinder und Jugendliche früh die Relevanz einer guten körperlichen und seelischen Entwicklung erkennen. Das psychische Wohlbefinden ist von zentraler Bedeutung für das Zusammenleben in einer Schule. Das Wohlbefinden und die Gesundheit der Lehrerinnen und Lehrer hat unmittelbar Auswirkungen auf den Schulerfolg und die Gesundheit der Schülerinnen und Schüler. Viele Schülerinnen und Schüler leiden häufig unter Stress und besonderem Arbeitsdruck.

Der Landkreis Celle stellte auf deutscher Seite die Infrastruktur und war in einzelnen Dezernaten sowohl inhaltlich aber auch administrativ am Projekt beteiligt. Die gestrige Abschlussveranstaltung im Celler Kreistagssaal war jedoch noch nicht alles. Die finnische Delegation besucht bis Freitag noch das Christian-Gymnasium in Hermannsburg und anschließend wird zusammen mit den deutschen Kollegen der Abschlussbericht erstellt.

Redaktion
Celler Presse






Anzeige


Anzeige