„Lasst Euch nicht die Zeit stehlen!“ – Radost Bokel und Jean-Marc Birkholz lasen aus „Momo“

KLEIN HEHLEN. Es war eher ein Hörspiel als eine Lesung: Die beiden Schaupieler Radost Bokel, seinerzeit Darstellerin der „Momo“ im gleichnamigen Filmklassiker, und Jean-Marc Birkholz lasen aus der Geschichte von Michael Ende. Die Montessori-Schule hatte in die Lehmann’schen Scheune in Klein Hehlen eingeladen; dort ließen sich die kleinen und großen Zuhörer in eine wundersame und fesselnde Phantasiewelt mitnehmen, in der ein kleines, mutiges Mädchen die Menschen vor den zeitraubenden grauen Männern rettet.

Lasst Euch nicht die Zeit stehlen 2 Lasst Euch nicht die Zeit stehlen 1

In verteilten Rollten lasen die beiden bekannten Schauspieler die Schlüsselszenen aus dem bekannten Kinderbuch, das 1974 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde. Auf faszinierende Weise zogen die professionellen Schauspieler die Zuhörer in ihren Bann. Jean-Marc Birkholz, bekannt aus „Verliebt in Berlin“ und „Siebenstein“ beeindruckte mit seiner wandelbaren Stimme, mit der er einige Hauptfiguren des Buches beeindruckend zum Leben erweckte. Bilder und Sequenzen aus dem Film halfen beim Verständnis der mitunter mysteriösen Handlung. Dabei erzählte „Momo“-Darstellerin Radost Bokel von ihren damaligen Erlebnissen vor und hinter der Kamera.

Im Anschluss an die Lesung entspann sich eine intensive Diskussion zwischen Darstellern und Publikum über die Bedeutung und die Botschaften des Buches heute. Dabei ging es vor allem um das gerade hochaktuelle Thema „Zeit“. „Lasst Euch nicht von Handys und Computern die Zeit stehlen“, appellierte Birkholz an das Publikum. Und Radost Bokel ergänzte wie wichtig es ist, dass sich Eltern viel Zeit für ihre Kinder nehmen, gerade jetzt in der stressigen Adventszeit. Reichlich Beifall gab es dafür von Kindern und Erwachsenen.

PR

Werbung:

Douglas : promo2 728x90

%d Bloggern gefällt das: