Impressionismus und Kubismus im Kreisschulamt: Hölty-Gymnasium Celle stellt Schülerkunstwerke aus

Print Friendly, PDF & Email

CELLE. Der stellvertretende Schulleiter des Hölty-Gymnasiums Martin Freytag sowie Kunstlehrerin Jennifer Chmelensky sind sehr erfreut, Bilder ihrer Schüler an Kreisrat Bernd Niebuhr übergeben zu dürfen. Besucher können die Ausstellung ab sofort in den Räumen des Landkreises Celle besichtigen. Es sind Bilder der Jahrgänge acht bis zehn sowie der Oberstufe ausgestellt.

Nicht nur für Kunstinteressierte ist die neue Bilderausstellung sehenswert. So lautete eine der Aufgabenstellungen an die Oberstufenschüler, historische Ereignisse im kubistischen Stil zu interpretieren – genauer synthetischen Kubismus. Kubismus berücksichtigt alle Seiten eines Objekts, nicht nur, was der Betrachter sehen kann, sondern auch, was er nicht sehen kann. Die Ausstellung lädt dazu ein, jedes versteckte historische Ereignis zu entdecken, da alle Bilder absichtlich in Abstraktion verschleiert sind

Die neunten Klassen durften sich im Impressionismus versuchen und haben Bilder mit kräftigen, leuchtenden Tönen gemalt, wie sie die Künstler in der Natur vorfanden. Ein weiteres Thema sind Selbstportraits im Stile von Chuck Close. Das gewöhnliche außergewöhnlich erscheinen zu lassen, dies möchte der US-amerikanische Maler und Fotorealist mit seinen Selbstportraits bewirken. Diese Aufgabenstellung haben die jungen Künstler ebenfalls erfolgreich bewältigt.

Zu guter Letzt sind Fotografien aus dem Bereich Produktdesign und Upcycling ausgestellt. Aus ungebrauchten Gegenständen haben die Schüler Lampen angefertigt und für das Foto entsprechend in Szene gesetzt.

Besucher sind dazu eingeladen, sich die Ausstellung anzusehen. Auf dem Flur des Amtes für Bildung, Sport und zentrale Dienste in der Speicherstraße 2, 29223 Celle im Erdgeschoss werden die Bilder noch bis zum Schuljahresende zu den Öffnungszeiten der Kreisverwaltung zu sehen sein.

PR

Werbung:


%d Bloggern gefällt das: