Seminar: Konflikte einfacher lösen

Print Friendly, PDF & Email

CELLE. Konflikte einfacher lösen und das ohne Angst – wer möchte das nicht? Welche Wege dahin führen können, zeigt der Workshop „Damit es nicht so leicht kracht“. Er findet statt am 14. und 15. Oktober in der Jägerstraße 25 a in Celle. Dazu lädt ein das „Projekt Alternativen zur Gewalt e.V.“ (PAG) in Kooperation mit „Projekt Brückenbau“. Die Leitung hat Elke Stratmann aus Hannover.

Sogar mitten in der Hitze des Gefechts gibt es immer wieder Möglichkeiten, aus einem Konflikt auszusteigen und die Sache anders zu regeln. Wenn man sie denn erkennt. Das ist allerdings von Vorteil, denn: Solange sich eine Seite als Verlierer fühlt, ist nichts wirklich gelöst. Der Konflikt kann früher oder später wieder ausbrechen.

Ob die Teilnehmenden einen möglichst hohen Papierturm bauen oder kleine Wettspiele machen – es gibt so manche Möglichkeit zur Selbsterkenntnis im Konfliktverhalten und dazu eine gute Portion Spaß. Dabei werden unterschiedliche Ansätze zur Konfliktlösung ausprobiert. Wer teilnimmt, entscheidet am Ende selbst, was für sie oder ihn sie funktioniert und was nicht. Gewalt, in welcher Form auch immer, bleibt aber außen vor.

Das PAG arbeitet in Deutschland ehrenamtlich. Es möchte Menschen dazu zu verhelfen, dass sie in Konfliktsituationen nicht mehr nach eingefahrenen Mustern reagieren, sondern bewusst zwischen Alternativen entscheiden können. Die Arbeit gründet auf der Erfahrung, dass in Konflikten auch eine positive, verändernde Kraft wirken kann. Sie lässt sich nutzen, um neue Wege zu einer Lösung zu finden.

Das PAG wurde 1975 in einer New Yorker Justizvollzugsanstalt gegründet und arbeitet bis heute viel in Gefängnissen.

Anmeldung (möglichst bis 29.9.)und weitere Informationen: www.naechstenliebe-befreit.de/terminkalender und anlaufstelle@naechstenliebe-befreit.de. Mehr über das PAG: www.pag.de

PR

Werbung:

Baufinanzierung 728x90


%d Bloggern gefällt das: