Großübung der Feuerwehr Celle: Stadtfeuerwehrbereitschaft übt den Ernstfall bei der Firma Luhmann

Print Friendly, PDF & Email

CELLE. Am Freitag, den 19. Oktober 2017 führte die Stadtfeuerwehrbereitschaft der Feuerwehr Celle eine großangelegte Übung bei der Firma H. u. H. Luhmann GmbH im Stadtteil Hehlentor durch. Rund 120 Einsatzkräfte der Celler Feuerwehr und der Johanniter Unfallhilfe Celle waren mit 30 Fahrzeugen an der Übung beteiligt.

Übungslage:

Aus bisher ungeklärter Ursache kam es gegen 19:00 Uhr auf dem Gelände der ehemaligen britischen Kaserne in der Hohen Wende zu einer sehr großen Explosion. Große Trümmerteile, zum Teil brennend, wurden über das Betriebsgelände der Firma H. u. H. Luhmann GmbH verteilt.

Übungsszenario:

Auf dem Firmengelände war es aufgrund der niedergegangenen Trümmerteile zu einem erheblichen Schadensereignis gekommen. An mehreren Stellen auf dem Gelände waren Brände ausgebrochen. Mehrere Personen waren vermisst, teilweise verschüttet oder eingeklemmt.

Stadtfeuerwehrbereitschaft:

Das Konzept der Stadtfeuerwehrbereitschaft wurde bereits 1976 umgesetzt sowie 2002 und 2008 nochmals umstrukturiert. Die Stadtfeuerwehrbereitschaft setzt sich aus Kräften und Technik aller neun Ortsfeuerwehren der Stadt Celle zusammen und ist in vier Züge gegliedert. Neben Kräften der Celler Feuerwehr gehören auch Personal und Fahrzeuge der Johanniter Unfallhilfe der Feuerwehrbereitschaft an. Einsatzschwerpunkte sind überörtliche Großeinsätze wie Waldbrände und Hochwasser. Hierzu kann die Bereitschaft in zwei Komponenten zusammengestellt werden. Eine Komponente deckt hierbei den Schwerpunkt Brandbekämpfung sowie eine den Bereich Naturkatastrophen ab.

Übungsablauf:

Die Alarmierung der Stadtfeuerwehrbereitschaft erfolgte gegen 19:15 Uhr. Die alarmierten Kräfte waren im Vorfeld nicht über die Übung informiert worden. Nach der Alarmierung fuhren die Feuerwehrfahrzeuge von ihren Standorten den Sammelpunkt auf dem Gelände des Feuerwehrhauses Hauptwache an. Hier gliederte sich die Bereitschaft in die vier Bereitschaftszüge. Von der Übungsleitung wurden diese einzeln zum Übungsort abgefordert.

Am Übungsort wurden den Zügen verschiedene Übungsszenarien zugeteilt. Diese mussten sie selbständig abarbeiten.

Übungsziele:

Ziel der Übung war es das gesamte Einsatzspektrum der Stadtfeuerwehrbereitschaft einzusetzen um verschiedene Aufgaben abzuarbeiten. Hierbei galt es verschüttete und eingeklemmte Personen zu suchen und zu retten, eine gezielte und effektive Brandbekämpfung aufzubauen sowie vom Brand bedrohte Gebäude zu schützen. Des Weiteren musste eine Löschwasserversorgung über eine lange Wegstrecke zur Einsatzstelle aufgebaut werden.

Eine koordinierte und zugübergreifende Zusammenarbeit aller Bereitschaftszüge war hierbei eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg der Übung. Ganz nach dem Motto „Einer für alle – alle für Einen“ konnte die Übung nur durch die gelebte Zusammenarbeit aller Beteiligten erfolgreich verlaufen!

OLM Florian Persuhn

Werbung:


%d Bloggern gefällt das: