Maximilian Schmidt nimmt Abschied als Landtagsabgeordneter

Print Friendly, PDF & Email

WINSEN/Aller. Am morgigen Dienstag findet die konstituierende Sitzung des Niedersächsischen Landtages statt – damit endet abschließend die laufende Wahlperiode und eine neue beginnt. Für Maximilian Schmidt, der als SPD-Landtagsabgeordneter seit 2013 den Landkreis Celle im Landesparlament vertreten hat, endet damit eine spannende Zeit. „Das waren arbeitsreiche Jahre, in den ich viel lernen und viele Menschen kennenlernen durfte. Gemeinsam haben wir bestimmt nicht alles, aber sehr vieles für unsere Heimat erreicht. Dafür bin ich sehr dankbar – das ist ein sehr wertvolle Erfahrung für meine weitere Arbeit“, so Schmidt.

Den künftigen Abgeordneten aller Fraktionen wünscht Schmidt bei ihrer Arbeit viel Erfolg: „Man darf nie vergessen: Man arbeitet im Landtag nicht für sich, sondern als Vertreter für fast 8 Millionen Menschen in Niedersachsen. Das ist eine große Ehre und Verantwortung zugleich.“

Mit dem Ende der Wahlperiode schließt auch das Bürgerbüro von Schmidt in Winsen. „Seit wir hier im Frühjahr 2013 unsere Arbeit aufgenommen haben, war unser Bürgerbüro eine Anlaufstelle für viele Menschen. Wir haben hier gern für die Bürgerinnen und Bürger in Winsen und im gesamten Celler Land gearbeitet. Ein besonderes Dankeschön gilt dabei meinem Team: Ohne Nicole Laukart und Torben Brandt, die mich in der Zeit begleitet haben, hätte ich diese Arbeit nicht machen können – gemeinsam haben wir zehntausende E-Mails, tausende Briefe und Telefonate bearbeitet, ungezählte Gespräche geführt und waren viel unterwegs. Sie hatten für jedes Anliegen stets ein offenes Ohr und haben mir dabei geholfen, Themen nach Hannover zu tragen und Unterstützung zu organisieren. Deshalb sagen wir gemeinsam vielen Dank, Tschüss und auf Wiedersehen!“

Im Bürgerbüro haben dabei eine Vielzahl von Veranstaltungen stattgefunden – von politischen Informationsabenden bis zum „Lebendigen Adventskalender“, viele Formate hatten hier ihren Platz. Und nicht zuletzt war das Bürgerbüro auch aus anderem Grund ein beliebter Anlaufpunkt, gerade für junge Menschen: Hier hat Schmidt kostenfreies WLAN für alle angeboten, auch dieses Angebot muss jetzt eingestellt werden – aber: „Wir werden in der Gemeinde schauen, ob wir hierfür ein Ersatzangebot, z.B. auf dem Winser Marktplatz, schaffen können.“

Auch künftig bleibt Maximilian Schmidt als Vorsitzender der SPD im Landkreis Celle und weiteren Funktionen in seiner Partei, als Ratsmitglied in seiner Heimatgemeinde Winsen (Aller) und als Kreistagsabgeordneter für die Bürgerinnen und Bürger direkt erreichbar und ansprechbar – entweder über die Celler SPD-Geschäftsstelle (Großer Plan 27, 29221 Celle, Telefon: 05141-26662) oder direkt per E-Mail an info@maximilian-schmidt.de. „Ich bleibe engagiert in der Kommunalpolitik. Und als Sozialdemokrat werde ich mich ganz erheblich in der kommenden Zeit in den Erneuerungsprozess meiner SPD auf allen Ebenen einbringen. Hier haben wir gründlich am Neu- und Wiederaufbau zu arbeiten, nur so können wir neues Vertrauen gewinnen“, so Schmidt.

PR

 

Werbung:

zanox_gutschein_728x90_4

%d Bloggern gefällt das: