Geschäftschancen in Saudi-Arabien – IHK besucht Unternehmen und berät in individuellen Gesprächen

Print Friendly, PDF & Email

LÜNEBURG. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg informiert Unternehmen am Freitag, 8. Dezember, über die aktuelle Wirtschaftslage und Möglichkeiten des Geschäftsaufbaus in Saudi-Arabien. Oliver Oehms, Geschäftsführer der Delegation der Deutschen Wirtschaft für Saudi-Arabien, Bahrain und Jemen, beantwortet bei Inhouse-Beratungen direkt in den Unternehmen individuelle Fragen zum saudischen Markt, zu Absatzchancen und zu Problemen für bestehende Geschäfte mit saudischen Geschäftspartnern. Auch kulturelle Unterschiede und mögliche Fallstricke im Geschäft mit lokalen Partnern können Thema sein.

Saudi-Arabien ist die mit Abstand führende Wirtschaftsmacht auf der Arabischen Halbinsel. Trotz laufender Diversifizierung und der begonnenen Umsetzung des Reformpakets “Vision 2030”, das die Wirtschaft und Gesellschaft grundlegend reformieren soll, bleibt die Öl- und Gasförderung auf absehbare Zeit der wichtigste Wirtschaftszweig. Auch wenn die Rahmenbedingungen aufgrund des niedrigen Ölpreises und außenpolitischer Konfrontationen gegenwärtig schwierig sind, ist das Königreich nach wie vor ein interessanter Markt für deutsche Unternehmen.

Unternehmen, die einen Beratungstermin vereinbaren möchten, können sich bis zum 24. November an Lars Heidemann, IHK-Berater Außenwirtschaftsförderung, wenden: Tel. 04131 742-125, heidemann@lueneburg.ihk.de. Das Gespräch kostet pro Unternehmen 50 Euro. Weitere Informationen und Anmeldung auch unter www.ihk-lueneburg.de. Einfach die Nummer 151105080 in das Suchfeld auf der Startseite eingeben.

PR

Werbung:


%d Bloggern gefällt das: