Horst Heine ist neuer Seniorenbester der Altenhägener Schützen

Print Friendly, PDF & Email

ALTENHAGEN. Auch im Schlussquartal 2017 gab es Mitte November spannende Wettkämpfe der Senioren in der Schützengemeinschaft Altenhagen, um den neuen Seniorenbesten am Luftgewehr zu ermitteln. Ebenso wechselt der Kleinkaliber-Pokal den Besitzer oder verbleibt beim vorherigen Ringbesten. Recht neu und zunehmend beliebter ist das Schießen mit der Luftpistole, diesmal stehend aufgelegt auf 10 Meter. „Mit ein wenig mehr Übung könnte ich bessere Ergebnisse schießen“, meinten einige Senioren und erreichten nach Einweisung durchaus passable Ergebnisse.

Sie sind die Besten im Seniorenschießen der Schützengemeinschaft Altenhagen: (von rechts) Hans-Werner Krüger, Luftpistole, 38 Ring; Seniorenbester Horst Heine, Luftgewehr, 77,8 Teiler, mit der Seniorenscheibe; Karl-Heinz Kiemann, Kleinkalibergewehr, 49 Ring, mit dem KK-Wanderpokal – zusammen mit Seniorensprecher Heinrich Hoffmeier

Wie immer sorgten Schützenmeister Carsten Latza, Schießwart Robert Junkereit und Schießaufsicht Andreas Rosinsky sowohl für die Vorbereitung der Schießstände als auch für die PC-Auswertungen. Jeder kann seine detailliert ausgedruckten Ergebnisse nach der Siegerehrung mit nach Hause nehmen.

Mit einem „blind“ geschossenen 77,8 Teiler aus 5 Wertungsschüssen ist Horst Heine der amtierende Seniorenbeste.Geschossen mit dem Luftgewehr sitzend aufgelegt auf 10 Meter. Bei dieser Disziplin sieht der Schütze nur Kronen-Symbole auf der Bildschirm-Trefferanzeige. Daher muss er sich seine Schießposition aus 5 Probeschüssen mit Echtanzeige gut merken und reproduzieren. Der begehrte Kleinkaliber-Wanderpokal ging diesmal mit 49 Ring aus 50 möglichen an Karl-Heinz Kiemann: Als bestes Ergebnis aus einer 3er-Serie zu je 5 Schuss, sitzend aufgelegt auf 50 Meter. Sieger in der neu aufgenommenen Disziplin „Luftpistole“ wurde Hans-Werner Krüger mit 38 Ring, belohnt mit einem Gutschein.

Das vierteljährliche Schießen der Altenhägener Seniorenschützen ist offen für alle Schützenbrüder der Gemeinschaft ab dem 60. Lebensjahr. Bei Kaffee und Kuchen sowie kühlen Getränken werden aktuelle Themen diskutiert und die neuen Besten gebührend gefeiert. Der Seniorenbeste gibt seine Scheibe vorübergehend zurück und übernimmt die Verpflichtung, seine im Wettkampf unterlegenen Schützenbrüder zu einem späteren Zeitpunkt zu „Speis und Trank“ einzuladen. In diesem Rahmen erhält er seine dann namentlich signierte Seniorenscheibe im Rahmen einer kleinen Zeremonie als persönliche Erinnerung zurück.

Heinemann Gahlau
Foto: Heinemann Gahlau

Werbung:


%d Bloggern gefällt das: