Tischtennis Verbandsliga Nord: 1. Herren VfL Westercelle holt nur einen Punkt am letzten Wochenende

Print Friendly, PDF & Email

WESTERCELLE. Mit nur einem Punkt aus den letzten beiden Spielen kam die 1. Herren des VfL Westercelle von seinen beiden Auswärtspartien gegen die Spvg. Oldendorf und die TSG Dissen am Sonntagabend wieder zu Hause an. Eigentlich wollte das Team 4 Punkte holen, doch diese Aussichten wurden durch den krankheitsbedingten Ausfall von Christoph Bruns stark getrübt. Des Weiteren konnte auch kein Spieler der 1. Jugend (Punktspiel am Samstag) oder der 2. Herren (Punktspiel am Sonntag) als Ersatz einspringen. So bekam Timm Nguyen aus der 2. Jugend seine Chance sich in der ersten Garde zu beweisen.

Gegen Oldendorf war mit Lukas Brinkop und Andres Oetken das stärkste Doppel am Start, um am Ende das Abschlussdoppel zu erreichen. Nach den Eingangsdoppeln hieß es aber bereits 2:1 für Oldendorf, wenn auch nicht ganz unerwartet. Lukas und Andres konnten ihr Spiel gewinnen, die Paarungen Jannik Weber und Timm sowie Laurids Wetzel und Max Palett unterlagen den Gastgeberdoppeln.

Die ersten Einzel im oberen Paarkreuz waren hart umkämpft. Lukas lag gegen Benjamin Rothkehl schnell mit 2:0 vorne, musste jedoch mit zwei Mal 9:11 den Ausgleich hinnehmen. Bei 10:6 im Entscheidungsdurchgang schien das Spiel dann endlich durch zu sein. Etwas spannend wurde es beim 11:9 dann allerdings doch noch einmal. Am Nebentisch kämpfte sich Andres gegen Tobias Jürgens nach 0:2 zurück ins Spiel, sah sich bei 1:7 im finalen Durchgang allerdings schon auf der Verliererstraße. Irgendwie schaffte es der Bezirksmeister dann aber doch noch das Spiel mit 11:9 reinzubiegen. Starke Leistung! Die Spiele von Laurids gegen Nico Henschen, Jannik gegen Hendrik Bietendorf und Timm gegen Christoph Chrzanowski holten allerdings wiederum die Oldendorfer jeweils mit 3:1 und damit führten die Oldendorfer wieder, diesmal mit 5:3. Keine Chance ließen Max und Lukas ihren Gegnern Philipp Kuhnert und Jürgens und glichen aus. Gegen Rothkehl erging es Andres dann zunächst ähnlich wie Lukas. 2:0-Führung, dann Satzausgleich. In Satz 5 gelang Rothkehl dann aber nahezu alles und der Satz ging mit 2:11 weg. Den beiden 3:0-Niederlagen von Laurids und Timm standen zum Glück zwei knappe 5-Satz-Siege von Jannik und Max gegenüber, so dass man im Entscheidungsdoppel zumindest die Chance auf einen Punkt behielt. Hier zeigten Lukas und Andres auch, weshalb sie seit 1 ½ Jahren kein Doppel verloren haben und überließen Rothkehl und Chrzanowski lediglich 12 Punktgewinne. Mit dem 8:8 kann man am Ende bei 4:1 Fünf-Satz-Spielen zufrieden sein.

Nach dem Spiel ging es in die Unterkunft in Bad Laer. Schöne Zimmer und vor allem ein Pool. Dieser wurde nach dem Essen beim Italiener auch gleich ausgiebig genutzt. Das Frühstück am nächsten Tag war solide und mit stark reduzierter Geschwindigkeit und Schneemann Jimmy bzw. Jack ging es auf zur Dissener Halle.

Hier sollte in den Doppeln gepokert werden. Andres und Jannik bildeten das Spitzendoppel, während Lukas und Max als Doppel 2 das gegnerische Doppel 1 knacken sollten. Statt 2:1 mussten der VfL aber auch hier einem Rückstand hinterherlaufen, denn Lukas und Max mussten sich mit 1:3 (3 mal 9:11) Hermann Sieker und Jannis Lippold geschlagen geben. Zwar gewannen Andres und Jannik souverän gegen Lutz Heitz und Guido Söcker, doch Laurids und Timm konnten nicht viel gegen Janis Redeker und Frank Wehrkamp-Lemke ausrichten. Die ersten 5 Einzel verliefen dann alle klar, leider mit 4:1 Punkten für die Dissener. Nur Lukas konnte einen Sieg gegen Lippold einfahren. 2:6 – es roch nach einer Klatsche. Doch mit den Siegen von Max, Lukas und Andres wurde wiederum auf 5:6 verkürzt. Jannik spielte gegen Heitz gut mit und konnte sich beim Satzstand von 1:1 nach 6:10 doch noch einen Satzball erspielen, musste den Satz aber dennoch mit 12:14 verloren geben. Ein 10:6 im nächsten Satz reichte ihm selbst dann leider nicht für den Entscheidungssatz. In eben diesen kamen aber Laurids gegen Redeker und Max gegen Wehrkamp-Lemke. Es gab also die Möglichkeiten 7:7, 6:8 oder 5:9. Die besseren Antworten hatten zum Ende hin leider die Gastgeber, sodass die 5:9-Niederlage Realität wurde.

Nicht, dass nur 1 Punkt am Wochenende heraussprang, auch das Wetter meinte es nicht so gut. Denn gepaart mit übermütigen LKW-Fahrern bedeutete das eine zeitweise Sperrung der Heimstrecke. Steckenbleiber (denen u. A. Max und Andres halfen) und Tankexperten wurden ebenfalls ausgemacht “Nach 6 Stunden waren wir dann auch endlich am Ziel und konnten mit der Hinserie abschließen”, resümierte das Team.

Apropos Hinrundenabschluss:
Mit 11:9 Punkten rangiert das Team auf Platz 5, Punktgleich mit Platz 4 (TuSG Ritterhude), aber 4 Punkten Rückstand auf Platz 2 (TSV Lunestedt II). Auf die Abstiegsplätze hat man aber auch 4 Punkte Vorsprung: TV Hude II (Platz 7), TuS Lachendorf (Relegationsplatz 8) und Spvg. Oldendorf (1.Abstiegsplatz 9) holten 7 Punkte. Mit 56:51 Einzeln gehört man sicherlich auch ins Mittelfeld, auch wenn Lukas durch eine perfekte Hinserie (20:0 Einzel) herausragt. Ab Position 3 stehen alle Stammspieler negativ. Und auch in den Doppeln zeigt eine 15:18-Bilanz, dass es besser geht. Gut war dagegen die 5-Satz-Ausbeute. Scheiterte man in der vorigen Saison häufiger daran, gab es in der Hinserie eine 22:18-Bilanz.

Die Mannschaft wünscht allen Zuschauern, Fans und Lesern besinnliche Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr. In die Rückserie startet das Team übrigens erst am 11.02.2018 um 11 Uhr gegen die Spvg. Oldendorf.

PR

 

 

Werbung:

naturstrom - 100% Ökostrom

%d Bloggern gefällt das: