Falschgeld erkennen – Kostenlose IHK-Schulung in Wolfsburg

Print Friendly, PDF & Email

WOLFSBURG. Einzelhändler müssen wachsam sein: Neben echten Geldscheinen können auch gefälschte Banknoten über die Ladentheke wandern. Wie sie Falschgeld identifizieren, erfahren die Teilnehmer einer kostenlosen Veranstaltung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg und der Bundesbank am Mittwoch, 31. Januar, in den Designer Outlets Wolfsburg. Von 9.30 bis 11.30 Uhr testen die Teilnehmer mit „echtem Falschgeld“ den Ernstfall – und lernen verräterische Merkmale zu ertasten oder durch leichte Kippbewegungen zu erkennen. Experten der Bundesbank geben Tipps für das richtige Verhalten im Verdachtsfall.

Im Einzelhandel werden mehr als die Hälfte der Zahlungen in bar abgewickelt. Die Branche ist deshalb überproportional betroffen. Für viele Kaufleute kann Falschgeld deshalb ein echtes Problem werden: Ist ein falscher Geldschein erst einmal in der Kasse verschwunden, gibt es dafür später keine Rückerstattung. Die Bank erkennt die Blüte bei der Einzahlung des Händlers – und die zuvor damit „bezahlte“ Ware ist weg. „Jedem Mitarbeiter im Einzelhandel ist diese Gefahr bewusst. Doch oft fehlt das Wissen, um Geldscheine zweifelsfrei prüfen zu können“, sagt IHK-Berater Harald Kätker: „Die Identifikationsquote von Falschgeld ist mit zehn bis fünfzehn Prozent erschreckend niedrig.“

Da die Teilnehmerzahl an der Veranstaltung begrenzt ist, wird um Anmeldung bis zum 23. Januar unter www.ihk-lueneburg.de/falschgeld2018 gebeten. Kontakt: Harald Kätker, Tel. 04131 742-143, kaetker@lueneburg.ihk.de.

PR

Werbung:


%d Bloggern gefällt das: