68-jährige Hauseigentümerin vertreibt Einbrecher

Print Friendly, PDF & Email

CELLE. Am gestrigen Abend kam in in der Pastor-Kittel-Straße zu einem Einbruch in ein dortiges Einfamilienhaus. Die Täter begaben sich nach ersten polizeilichen Erkenntnissen gegen 18.30 Uhr über Nachbargrundstücke auf die Rückseite des Einfamilienhauses. Hier versuchte nun der Täter, die Terrassentür aufzuhebeln. Durch die Geräusche wurde die im Haus anwesende 68-jährige Eigentümerin aufmerksam, begab sich sogleich in das Erdgeschoss und überraschte den Einbrecher. Dieser brach sofort seinen Einbruchsversuch ab und flüchtete in unbekannte Richtung.

Zu einem weiteren Einbruch kam es dann in dem nur rund 200 Meter Luftlinie vom ersten Tatort entfernten Altenceller Feld. Hier versuchten die Täter ebenfalls ein Fenster abzuhebeln, was aber misslang. Anschließend schlugen die Täter die Scheibe ein und konnten so in das Haus gelangen. Im Haus selbst wurden dann sämtliche Räume und Behältnisse nach Verwertbarem durchsucht. Mit einem geringen Bargeldbetrag verließen die Täter unerkannt auf dem Einstiegswege das Haus.

Ein Einbruch in die eigenen vier Wände ist für viele Menschen ein großer Schock. Die Verletzung der Privatsphäre, das verloren gegangene Sicherheitsgefühl oder auch schwerwiegende psychische Folgen, die nach einem Einbruch auftreten können, sind für die Betroffenen meist schlimmer als der rein materielle Schaden. Durch richtiges Verhalten und die richtige Sicherungstechnik können jedoch viele Einbrüche verhindert werden.

In diesem Zusammenhang macht die Polizei Celle darauf aufmerksam, dass sich alle Bürger aus Stadt und Landkreis Celle sowie auch Gewerbetreibende über Maßnahmen zur Einbruchsprävention kostenlos und vor Ort vom Beauftragten für Kriminalprävention der Polizei Celle beraten lassen können.

Terminvereinbarungen können direkt mit Kriminalhauptkommissar Christian Riebandt unter der Rufnummer 05141/277-208 abgesprochen werden.

ots

Werbung:


%d Bloggern gefällt das: