WG zur Ortsumgehung Celle: „Weiterführung kann nur die Tunnelvariante sein“

Print Friendly, PDF & Email

CELLE. „Nun ist es vom BVerwG entschieden und klar, dass es so schnell keinen Weiterbau der Ortsumgehung Celle geben wird“, so Alexandra Martin, stellvertretende Vorsitzende der Wählergemeinschaft Celle e.V.. Somit werden weitere Jahre ins Land gehen, da zunächst Planungsrecht unter Berücksichtigung des Fledermausschutzes vorliegen müsse. Es können auch noch weitere Verfahren zum BVerfG geben.

Der Straßenbaubehörde sei es in Jahren seit Kenntnis des unzureichenden Fledermausschutzes nicht gelungen, so Martin, eine rechtssichere Planung vorzulegen, weshalb nun wieder die Frage nach einer alternativen Planung aufgeworfen werden müsse. Die Straßenbaubehörde sollte erkannt haben, dass der einzige Weg für eine Weiterführung der Ortsumgehung nur die Tunnelvariante sein könne. Dies sei die einzige Möglichkeit, den geforderten Fledermausschutz umzusetzen mit den weiteren Vorteilen für die Bürgerinnen und Bürger, deren Naherholungsgebiet erhalten bliebe.

„Das bisherige Verharren aller Parteien auf ihrer Rechtsposition hat Celle geschadet. Wieso wird sich nicht mit Unterstützung der Politik und unseres Oberbürgermeisters zusammengesetzt und die alternative Planung in Gang gebracht? Stattdessen herrscht Ratlosigkeit und Untätigkeit. Soll solange gewartet werden, bis neue Verkehrsgutachten ergeben, dass eine Änderung der Verkehrsströme den Weiterbau der Ortsumgehung obsolet macht?“ so Alexandra Martin. „Ich erinnere an ein Zitat unseres Oberbürgermeisters von Hoffmann von Fallersleben: ‚Wag es, frei und froh zu sein, wag es, und die Welt ist dein.‘ In diesem Sinne erwarte ich, dass unser Oberbürgermeister für Celle die Welt mit dem Weiterbau der Ortsumgehung als Tunnelvariante erobert.“

PR

%d Bloggern gefällt das: