Vom fliegenden Händler zu „Tante Emma“ und Supermarkt

Print Friendly, PDF & Email

HANKENSBÜTTEL. Kiebitz, Schwarzspecht, Kranich und Co – sie alle sind vor unserer Haustür in den Wäldern und Feldern zu beobachten – noch! Denn fast drei Viertel der heimischen Vogelarten der Äcker und Wiesen stehen aktuell auf der Roten Liste der Brutvögel Deutschlands. Jürgen Eimecke, Bildhauer und Künstler aus Hankensbüttel, eröffnet daher am Sonntag, den 15. April 2018, um 14 Uhr seine Ausstellung mit Exponaten von heimischen Vogelarten im OTTER-ZENTRUM Hankensbüttel, um auf den Artenschwund aufmerksam zu machen.

Bildhauer und Künstler Jürgen Eimecke präsentiert seine Vogelskulpturen im OTTER-ZENTRUM

Seit Ende der 1990er Jahre zeigen sich bei einem Drittel aller Vogelarten massive Bestandsabnahmen. Während sich wenige Arten auf sehr niedrigem Niveau stabilisieren, ist bei anderen kein Ende des Sterbens in Sicht. Der ortsansässige Künstler Jürgen Eimecke möchte die Vielfalt der Vögel darstellen und präsentiert bis zum 14. Oktober Vogelskulpturen aus Holz im gesamten Eingangsbereich des OTTER-ZENTRUMs.

Seine schönsten Ausstellungsstücke erklärt der Bildhauer bei der kurzweiligen Einführungsveranstaltung am 15. April. Die Gäste sind im Anschluss eingeladen, sich auf die Reise durch die Räumlichkeiten zu machen und die unterschiedlichen Vögel im Gebäude zu suchen. Auch im Freigelände des OTTER-ZENTRUMs werden einige Ausstellungsstücke zu finden sein. Da heißt es Augen auf beim nächsten Rundgang durchs OTTER-ZENTRUM.

Wer an der Eröffnungsveranstaltung teilnehmen möchte, sollte sich bis zum 13. April telefonisch unter 05832-98080 oder per E-Mail an afs@otterzentrum.de anmelden.

PR

%d Bloggern gefällt das: