Viel los beim CeBus -Schnuppertag! – Jobcenter im Landkreis Celle und Agentur für Arbeit freuen sich über großen Andrang

Print Friendly, PDF & Email

CELLE. „Das war ein erfolgreicher Tag“, bilanziert Dyana Mieske, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt im Jobcenter im Landkreis Celle. 33 interessierte Frauen waren der Einladung des Jobcenters im Landkreis Celle, der Agentur für Arbeit Celle, der Koordinierungsstelle Frauen und Wirtschaft von Stadt- und Landkreis Celle und dem Verkehrsunternehmen CeBus gefolgt. Beim Schnuppertag konnten sie den Beruf der Busfahrerin näher kennenlernen.

Das Motto des Tages: „Mutig voran!“ Ziemlich schnell bildet sich eine lange Warteschlange neugieriger Frauen vor dem riesigen Fahrzeug – mit einem klaren Ziel: Einmal diesen Bus fahren. Mit Unterstützung der Fahrschule Krug war genau das möglich. Das große Betriebsgelände des Verkehrsunternehmen CeBus bot Platz genug für die ersten Fahrübungen. Gekniffen hat am Ende niemand.

Carmen Nitsche kommt sogar richtig ins Schwärmen. „Ein tolles Gefühl“, erzählt die 44-Jährige, als sie nach der Probefahrt aus dem Bus steigt. Die Physiotherapeutin ist glücklich in ihrem aktuellen Job, will aber auf Nummer Sicher gehen: „Ich weiß nicht, wie lange ich das gesundheitlich noch schaffe, deshalb suche ich eine Alternative.“ Die Mutter eines Sohnes zeigt sich begeistert: „Die Veranstaltung ist großartig, das macht Lust auf mehr!“

An verschiedenen Ständen konnten sich die Frauen Infos zum Job der Busfahrerin holen. Das Jobcenter im Landkreis Celle, die Agentur für Arbeit Celle und die Koordinierungsstelle Frauen und Wirtschaft beraten dabei ganz individuell und machen auf die Vorzüge des Jobs aufmerksam: „Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen ist ja nicht immer einfach. Als Busfahrerin hat man den Vorteil, mit flexiblen Arbeitszeiten von stundenweise bis Vollzeit, auch zu Randzeiten, arbeiten zu können, “ erzählt Jacqueline Schäfer-Pulst, Wiedereinstiegsberaterin der Agentur für Arbeit Celle. Und auch bei der Finanzierung des Bus-Führerscheins können die Frauen unter bestimmten Voraussetzungen Unterstützung bekommen: „Wir brauchen vom zukünftigen Arbeitgeber aber eine verbindliche Zusage“, erklärt Dyana Mieske. Nicht zuletzt müssen die Bewerberinnen natürlich auch motiviert genug sein.

Am CeBus-Stand konnten sich die Frauen rund um den Arbeitsalltag als Busfahrerin informieren – mit dabei war Nicola Koch. Sie ist durch den Schnuppertag vor zwei Jahren auf den Job gekommen. Heute steht sie auf der anderen Seite und bestärkt die Teilnehmerinnen. „Mein Leben hat sich komplett verändert, ich habe den Job richtig lieb gewonnen!“, erzählt sie in der Frauen-Runde.

Michell Knight ist gebürtige Jamaikanerin. Sie träumt schon seit Jahren davon, große Fahrzeuge zu bewegen. Sie habe das schon immer geliebt. „Selbst bei Umzügen bestehe ich darauf, den Lastwagen durch die Straßen zu lenken“, erklärt die 48-Jährige. Für sie sei die Veranstaltung das Beste, was ihr jetzt passieren konnte. „Als die Einladung vom Jobcenter im Landkreis Celle kam, wusste ich sofort: Das ist meine Chance, Hobby und Beruf unter einen Hut zu bringen!“

Michell Knight ist am Ende eine von 16 Teilnehmerinnen, die mit einer Zusage für ein Schnupper-Praktikum bei CeBus nach Hause gehen. „Mit so viel Zuspruch und so vielen ernsthaft interessierten Frauen haben wir nicht gerechnet“, erzählt Dyana Mieske, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt im Jobcenter im Landkreis Celle. Der nächste Schnuppertag sei schon in Planung.

PR

%d Bloggern gefällt das: