Herbert Staps in der Gotischen Halle

Print Friendly, PDF & Email

CELLE. Von Dienstag an (22. Mai) gibt es die seltene Gelegenheit, Gemälde und Collagen des Hambührener Unternehmers Herbert Staps (1916-2012) in der Gotischen Halle zu sehen. Die Ausstellung zeigt etwa 40 Werke aus der großen Hinterlassenschaft des Künstlers, der mit seiner Firma Textilkunst in Hambühren jahrzehntelang künstlerische Entwürfe für Textil- und Teppichdrucke entwickelt hat.

Selbstportrait Herbert Staps’: Warten auf die Boote

Seine Malerei ist ein Beleg dafür, dass die einfachen Dinge der Natur als künstlerische Vorlage ausreichen. Unter magischem Licht und leuchtenden Farben gewinnen Elemente der Umgebung, die Pflanzen, die Häuser und der Himmel plastische Wirkung. Die Ausstellung ist bis zum 27.5. täglich von 14-17 h geöffnet. Zur Eröffnung stellt Hans-Albert Staps am 22.5. um 14 Uhr das Werk seines Vaters persönlich vor. Die Ausstellung endet am Sonntag (27.5.) um 16 Uhr mit einer Versteigerung ausgewählter Werke zugunsten der Arbeit des Onkologischen Forums.

PR
Foto © Fritz Gleiß