Zwischen Scharfsinn und Unschärfe – Führung durch die Ausstellung der Eberhard Schlotter Stiftung

CELLE. Am Sonntag, dem 27. Mai um 11.30 Uhr findet ein anregender Rundgang mit der Kuratorin durch die Ausstellung „Echt scharf. Der Spiegel als Spielfeld. Gemälde und Grafiken von Eberhard Schlotter“ statt.

„Überall Spiegel. Auch der eigenen Seele“ – Eberhard Schlotters Grafiken und Gemälde machen sichtbar: Der Spiegel ist für den Künstler wichtiges Motiv und wertvolles Gestaltungsinstrument. Inspiriert von Verzerrung, Unschärfe, Brechung und Bewegung des Spiegelbildes erforscht er reizvolle Nuancen sichtbarer und unsichtbarer Erscheinungen. Mit meisterhafter Darstellungslust widmet er sich dem Facettenreichtum des Spiegels: Als optisches Phänomen, als poetisches Sinnbild oder als subtile Bildmetapher. Kuratorin Daphne Mattner lädt ein, den Spiegeln und Be-Spiegelungen in seinem Werk nachzuspüren und öffnet überraschende Perspektiven auf die künstlerische Wirklichkeit.

Die Führung beginnt im Foyer des Bomann-Museums. Die Teilnahme ist kostenlos. Es wird nur der Museumseintritt erhoben.

Bomann-Museum Celle

Schloßplatz 7, 29221 Celle

PR
Foto: Loeper

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: