Rauchentwicklung aus Dachstuhl – Feuer in Einfamilienhaus

CELLE. Am 30. April um 1:40 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren Westercelle und Celle-Hauptwache mit dem Einsatzstichwort „Stromausfall und Brandgeruch“ in die Straße Sandfeld im Stadtteil Westercelle alarmiert.

Bei Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle bestätigte sich die erste Meldung. Zusätzlich drang Rauch aus dem Dach eines Einfamilienhauses. Ein offenes Feuer war nicht zu erkennen, daher wurde parallel eine Erkundung im Gebäude sowie im Außenbereich über eine Drehleiter durchgeführt. Die Erkundung im Gebäude ergab im Obergeschoss ein offenes Feuer hinter der Verkleidung des Kniestocks. Die Brandbekämpfung wurde mit einem C-Rohr unter Atemschutz durchgeführt. Eine Ausbreitung des Brandes konnte verhindert werden. Zur Belüftung und Entrauchung des Gebäudes kamen mehrere Drucklüfter zum Einsatz.

Nach Mitteilung der Polizei Celle wurde ein 34-Jähriger Mann durch einen lauten Knall in der vergangenen Nacht um 01:30 Uhr plötzlich aus dem Schlaf gerissen. Erste Ermittlungen der Polizei Celle deuten auf einen Blitzeinschlag als Brandursache hin, jedoch dauern die
Untersuchungen noch an. Es entstand ein Sachschaden in Höhe eines fünfstelligen Eurobetrags. Personen kamen nicht zu Schaden.

Im Einsatz waren vier Fahrzeuge der Ortsfeuerwehr Westercelle und fünf Fahrzeuge der Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache sowie ein Rettungswagen und die Polizei Celle.

Während des laufenden Einsatzes kam es zu einem weiteren Einsatz in Westercelle. In der Straße „Im Schelp“ war ein Heimrauchmelder ausgelöst. Hierbei handelte es sich um einen Fehleinsatz.

F. Persuhn / ots
Fotos: Feuerwehr Celle, F. Persuhn

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: