Viele Interessierte beim ersten gemeinsamen Info-Abend von SoVD Ortsverband Nienhagen und Seniorenbeirat Nienhagen

NIENHAGEN. Vorsorge zu treffen ist nie zu früh, wirft aber viele Fragen auf. Das zeigte sich auch bei der ersten gemeinsamen Info-Veranstaltung des SoVD Ortsverbandes Nienhagen und des Seniorenbeirates der Gemeinde Nienhagen, die mit Unterstützung der Gemeinde Nienhagen im Rathaus Nienhagen stattfand. An die 50 Interessierte waren trotz der heißen Temperaturen gekommen, um sich einen Überblick über Vorsorgeverfügungen zu verschaffen.

Bürgermeister Jörg Makel ließ es sich nicht nehmen, die Besucher der Veranstaltung im Grossen Sitzungssaal des Rathauses willkommen zu heißen
Referent Friedrich Schwanecke sprach in seinem lebendigen Vortrag viele Themen der Vorsorge an
Der Vorsitzende des SoVD Ortsverbandes Hermann Kesselhut begrüßte die Anwesenden zur ersten gemeinsamen Veranstaltung mit dem Seniorenbeirat Nienhagen

Referent Friedrich Schwanecke ging in seinem sehr lebendigen Vortrag auf die verschiedenen Möglichkeiten der Vorsorgeverfügungen ein. Alles, was zur Vorsorge gehört, wurde von ihm detailliert erläutert. Ob Generalvollmacht, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung oder Patientenverfügung – er zeigte den Anwesenden die Unterschiede auf, was wofür und warum wichtig ist, welche Form einzuhalten ist, wo hinterlegt werden kann und mit welchen Kosten man rechnen muss. Hierbei kam Friedrich Schwanecke auch immer wieder auf die Notfalldose zu sprechen, in der die Rettungskräfte auf das Vorliegen von Vollmachten und den Lagerort hingewiesen werden. Testament, digitaler Nachlass, Organspende und Vorsorge für Haustiere wurden am Ende auch noch kurz angesprochen. Die vielen Fragen, die er detailliert beantwortete, zeigten, wie wichtig diese Themen doch sind. Nach der guten Resonanz werden weitere gemeinsame Info-Abend-Veranstaltungen im 2.Halbjahr 2018 folgen.

PR
Fotos: Rainer Böttchers

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: