DRK-Kreisverband verabschiedet neue Satzung – Hauptamtlicher Vorstand wird künftig die Geschäfte führen

Print Friendly, PDF & Email

CELLE. Der DRK-Kreisverband Celle e. V. gibt sich eine neue Satzung – das entsprechende Regelwerk wurde am Mittwoch im Rahmen der konstituierenden Sitzung des neugewählten Präsidiums unterschrieben. Vorangegangen waren intensive Beratungen in den Vorstandsgremien der 20 Ortsvereine im Kreis Celle sowie ein einstimmiger Beschluss der außerordentlichen Mitgliederversammlung im vergangenen Monat.

Die neue Verbandssatzung sehe vor, dass anstelle des ehrenamtlichen Vorstandes ab sofort ein ehrenamtliches Präsidium die Grundausrichtung des Kreisverbandes lenken werde, so DRK-Kreisgeschäftsführer Frank Lübben am Rande der Veranstaltung. Die Geschäfte des DRK-Kreisverbandes wird künftig ein vom Präsidium bestellter hauptamtlicher Vorstand führen.

Personell ändert sich jedoch nicht viel: Das Präsidium setzt sich aus den bisherigen Mitgliedern des ehrenamtlichen Vorstandes zusammen – Vorstandsvorsitzender Wilhelm Köhler wird auch in Zukunft als neuer Präsident an der Spitze des DRK-Kreisverbandes Celle stehen. Neu im Gremium ist Julia Appel, die Volker Nebelsieck als ehrenamtliche Justiziarin ablösen wird. „Das DRK ist eine großartige Organisation“, sagte Appel. Sie freue sich darauf, künftig ihr rechtliches Wissen einbringen zu können, um mit dem Kreisverband Gutes zu tun. Als neuer Beisitzer wird zudem Ulrich Kaiser hinzukommen, seit Mitte April Vorsitzender im DRK-Ortsverein Celle.

Der DRK-Bundesverband hat in seiner neuen Satzung die strikte Trennung von Aufsicht und Exekutive für sich eingeführt – durch einen operativ tätigen Vorstand und ein für die politischen Grundsatzentscheidungen zuständiges Präsidium. Mit der neuen Verbandssatzung reagiert auch Celle auf die Vorgabe, die Satzungen der rund 500 Kreisverbände in Deutschland entsprechend zu vereinheitlichen.

Christina Matthies
Fotos: Sabine Rohr