Tagesfahrt zum Schiffshebewerk Scharnebeck

HAMBÜHREN/FAßBERG. Gut gelaunt starteten kürzlich 55 Mitglieder und Gäste des Ortsverbandes Hambühren-Ovelgönne, sowie des OV Bergen-Faßberg zu einem Tagesausflug nach Scharnebeck zum dortigen Schiffshebewerk.

Pünktlich um 7:30 Uhr stieg das Gros der Teilnehmer in Ovelgönne in den Bus. Auf seiner Fahrt in Richtung Müden/Ö. wurden unterwegs noch weitere VdK Mitglieder aufgenommen. Abseits der großen Verkehrsmagistrale (Autobahnen und Bundesstraßen) ging es auf Kreis- und Landstraßen durch gerade erwachende Natur, durch herrliche unberührte Landschaften und für die Heide typische kleine Ortschaften mit charakterlichem Fachwerk und mit Reetdächern errichtete Gebäude in Richtung Scharnebeck.

Da bis zum ersten Programmpunkt noch etwas Zeit blieb, nutzten die Teilnehmer diese, um bei herrlichem Wetter am Elbe-Seitenkanal zu spazieren, einen Kaffee zu genießen oder einfach die Seele baumeln zu lassen. Bereits von hier aus konnte man das gewaltige Bauwerk sehen. Dieses „Doppelsenkrechtschiffshebewerk“ zählt zu den größten Anlagen dieser Art auf der Welt. In den beiden Trögen (100 m nutzbare Länge und 12 m Breite, sowie 3,40 m Tiefe) überwinden die Schiffe eine Höhenstufe von 38 m wie in einem riesigen Fahrstuhl. Die Bauzeit für dieses monumentale Bauwerk betrug ca. sieben Jahre. Jährlich passieren ca. 19.000 Schiffe das Schiffshebewerk.

Um sich selbst einen Eindruck von diesem technischen Schauspiel zu verschaffen, bestieg die Gruppe gemeinsam ein dafür ausgewähltes Ausflugsschiff und fuhr dann in einen der Tröge ein. Bei Kaffee und Kuchen und vielen technischen Informationen durch einen Mitarbeiter des WSA (Wasserschifffahrtsamt) wurde dann ganz real der Hebevorgang über 38 m Höhe demonstriert. Nach diesem sehr interessanten Programmpunkt wurde das gebuchte Mittagessen eingenommen.

Weitere Programmpunkte waren nach der Mittagspause der Besuch der Ausstellungshalle (mit fachlicher Führung), wo anhand von Anschauungsmodellen alles Wissenswerte über die Technik verschiedenartiger Hebewerke erläutert wurde. Besucherfragen wurden qualifiziert und gerne beantwortet.

Nach der Stärkung bei bei Kaffee und Kuchen für die Heimfahrt, ging dieser schöne, informative und erlebnisreiche Tag nun mehr seinem Ende entgegen. „Dank möchte ich allen Teilnehmern an dieser Stelle aussprechen, für ihre Geduld, ihren Humor, ihre Hilfsbereitschaft anlässlich unserer kleinen technischen Panne des Busses bei Antritt der Heimreise. Einbeziehen möchte ich ausdrücklich unseren Chauffeur Eberhard“, so Heinrich Narjes vom Ortsverein Hambühren-Ovelgönne.

Getreu dem Motto des Sozialverbandes VdK: “ Gemeinsam sind wir stark“, ging es nach relativ kurzer Zwangspause sicher auf den Heimweg.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: