Feriensprachcamp 2018 – ein Sommermärchen

BERGEN. Märchen, Sprache, Theater und Lego – 26 Kinder und 13 pädagogische Begleiter haben am Feriensprachcamp in Bergen teilgenommen, das in der letzten Woche der Sommerferien stattgefunden hat. Währenddessen bastelten sie Märchenwelten, spielten gemeinsam Theater, kochten mit den Landfrauen und der ezidischen Gemeinde und bauten an einer großen Legostadt – inklusive eines Fußballstadions, Wolkenkratzer und fantasievoller Traumhäuser. Auch ein Ausflug nach Celle gehörte zum Programm.

Kinder, Teamer (pädagogische Begleiter) mit Schirmherr Rainer Prokop

„Die sprachlichen Fertigkeiten von Kindern ganz unterschiedlicher Herkunft werden im Rahmen des Camps gefördert und weiterentwickelt“, sagt Philipp Legrand, Integrationsbeauftragter der Stadt Bergen und Mitorganisator des mittlerweile zum vierten Mal ausgetragenen Feriensprachcamps, „dies geschieht auf erlebnisorientierte Art und Weise beim Spielen, Basteln und Bauen.“

Bei einer Abschlussveranstaltung präsentierten die Kinder ihren Eltern und Freunden zwei Theaterstücke und ihre Lego-Stadt. Im Anschluss wurde noch bei Kaffee und Kuchen, den zahlreiche Eltern mitgebracht haben, zusammengesessen.

Das Feriensprachcamp wurde dank der Unterstützung zahlreicher Ehrenamtlicher, der finanziellen Förderung der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung, der Klosterkammer Hannover, des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, des Landkreises Celle, der Stadt Bergen und der Bürgerstiftung Region Bergen realisiert. Schirmherr ist Bürgermeister Rainer Prokop.

PR
Fotos: Philipp Legrand

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: