Eugen-Naumann-Schüler fahren Ernte ein

BERGEN. „Eure Ernte hier in Bergen ist einfach sensationell!“, sagt Ackercoach Jens Clausen von der GemüseAckerdemie Potsdam. Im Frühjahr haben Clausen und sein Team gemeinsam mit den Schülern der Eugen-Naumann-Schule Bergen, die inzwischen die Klasse 3b besuchen, und  Lehrerin Jutta Heins einen Schulacker angelegt.

In der ersten Acker-Stunde nach den Sommerferien war Zwischenernte angesagt.

Kürzlich, in der ersten Acker-Stunde nach den Sommerferien, war Zwischenernte angesagt. Tomaten, Gurken, Möhren und Kürbisse, Bohnen, Mangold, Staudensellerie und vieles mehr wanderten dabei in Kisten, Körbe und Schubkarren. Dank des fleißigen Einsatzes von Schülern, der Lehrerin sowie einigen Eltern, die sich während der Sommerferien um den Acker kümmerten, hatte nicht einmal die große Hitzewelle Schaden angerichtet. Das Erntegut wird später auf einem Gemüse-Stand in der Pausenhalle verkauft werden.

Die Drittklässler der Eugen-Naumann-Schule mit Lehrerin Jutta Heins, Ackercoach Jens Clausen und seiner Assistentin

Das bundesweite Projekt GemüseAckerdemie möchte den Schülerinnen und Schülern damit nicht nur Wissen über Naturzusammenhänge, die Wertschätzung von Lebensmitteln und eine gesunde Ernährungsweise näher bringen und zeigt ihnen spielerisch erste Schritte in der Vermarktung auf.

Das dritte Treffen mit den Helfern der GemüseAckerdemie galt aber nicht nur der Zwischenernte. Clausen und seine Helfer hatten erneut Saatgut im Gepäck. Dennoch ist die Acker-Saison nicht vorbei. Radieschen, Kresse, Spinat, Chinakohl und Herbstrüben schaffen es auch jetzt noch vor dem Winter zu reifen. Darüber freuen sich die Schüler. Denn nun stehen ihnen weitere spannende Wochen auf ihrem Acker bevor.

PR
Fotos: Simone Prokop

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: