Tipps zur Vorbereitung auf den Brexit – Kostenfreie Informationsveranstaltung am 7. November in Lüneburg

LÜNEBURG. Wie sich regionale Unternehmen auf den britischen EU-Austritt vorbereiten können, erfahren sie am Mittwoch, dem 7. November, bei einer Veranstaltung in Lüneburg. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg und das Amt für regionale Landesentwicklung Lüneburg informieren Interessierte von 10 bis 16.30 Uhr in der IHK-Hauptgeschäftsstelle, Am Sande 1, über den Brexit und dessen Folgen für die regionale Wirtschaft.

Bernd Lange, Mitglied des Europäischen Parlaments sowie Vorsitzender des Ausschusses für internationalen Handel des EU-Parlaments, und Christian Fluß, Brexit-Bundesratsbeauftragter in der Niedersächsischen Landesvertretung in Brüssel, berichten in Impulsvorträgen über den Stand der Verhandlungen und die Entwicklung des britischen Austritts aus EU-Sicht. Außerdem informieren Zollexperten von Germany Trade & Invest (GTAI) über Aspekte, die Unternehmen in Vorbereitung auf den Brexit beachten und überprüfen sollten.

Ab dem 30. März 2019 werden das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland voraussichtlich die Gemeinschaft der EU-Mitgliedsstaaten verlassen. Sollte bis zu diesem Zeitpunkt kein Austritts- und Übergangsabkommen vorliegen, können Unternehmen mit Geschäftsbeziehungen in das Vereinigte Königreich nicht mehr die Vorteile des EU-Binnenmarkts mit seinen Grundfreiheiten und der EU-Zollunion in Anspruch nehmen. Dies wird die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich tiefgreifend verändern. Der verbleibende Zeitraum für einen geordneten Abschluss der Brexit-Verhandlungen ist mit weniger als 180 Tagen vor dem avisierten Austrittsdatum äußerst knapp.

Weitere Informationen und Anmeldung zur Veranstaltung bis zum 1. November unter www.ihk-lueneburg.de/vorbereitung-brexit oder bei Lars Heidemann, Tel. 04131 742-125 (heidemann@lueneburg.ihk.de).
Die Veranstaltung wird von Europe Direct Lüneburg mit Mitteln der Europäischen Kommission unterstützt.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: