Vortrag Deutsche Orthografie – Alternativen zum amtlichen Regelwerk

CELLE. Am Mittwoch, 7. November 2018, findet ab19.30 Uhr die nächste Vortragsveranstaltung der Gesellschaft für deutsche Sprache – Zweig Celle – im Beckmannsaal, Celle, Magnusstraße 4, statt. Prof. Dr. Peter Eisenberg (Potsdam) spricht zum Thema „Deutsche Orthografie – Alternativen zum amtlichen Regelwerk“. Der Eintritt ist frei. Gäste sind willkommen.

Der Referent gibt folgende Erläuterungen zu seinem Vortrag:

„Mit dem Text der amtlichen Rechtschreibregelung ist in der Praxis wenig anzufangen. Er ist aufgebläht und zu lang, von unklarer Textsorte, inkonsistent, widersprüchlich und häufig unverständlich. Der Duden druckt ihn nicht mehr ab, kaum ein Lehrer versucht sich an ihm zu orientieren, Didaktiker meiden ihn, Auslegungen und angeblich authentische Popularisierungen haben Konjunktur.

Eine alternative Textform für Rechtschreibregeln findet sich im Duden, wo unter zwei Dutzend alphabetisch geordneten Stichwörtern … der Inhalt des amtlichen Regelwerks erfasst sein soll, dessen Systematik aber natürlich gar nicht mehr sichtbar wird. Ganz anders verfährt der Text, der im Auftrag der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung vom Vortragenden erstellt wurde (Deutsche Orthografie. Berlin: de Gruyter 2017). Er bewahrt weitgehend die vorgegebene Systematik, formuliert aber kürzer, wissenschaftlich moderner und verständlicher. An den Schreibungen ändert er nichts.

Im Vortrag wird dargelegt, wie und warum es zu dieser Situation gekommen ist. Gleichzeitig möchte er zeigen, wo die Tücken der einzelnen Regelteile liegen und wie man mit ihnen produktiv umgehen kann.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: