SOCOTEC übernimmt Schollenberger und stärkt seine Position in Deutschland

Print Friendly, PDF & Email

CELLE. Die SOCOTEC-Gruppe, ein bedeutender Anbieter von TIC (Testing, Inspection, Certification), verstärkt ihre Präsenz in Deutschland mit der Übernahme von Schollenberger, dem deutschen Marktführer für Kampfmittelsondierung. Der Veräußerer Finatem ist eine unabhängige Private Equity-Gesellschaft mit Fokus auf dem deutschen Mittelstand. Schollenberger wurde 1998 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Celle, Niedersachsen.

Unter der Leitung von Klaus Löhle und Dr. Boris Töller ist das Unternehmen auf die zivile Kampfmitteldetektion zu Lande und zu Wasser spezialisiert. Schollenbergers Expertise und Erfahrung liegen insbesondere in der Tiefensondierung und Oberflächensondierung, sowie der Bodensiebung, und Wassersondierung. Als deutscher und österreichischer Marktführer in der Kampfmittelsondierung in den Bereichen Bau und Infrastruktur beschäftigt Schollenberger 400 Mitarbeiter an zehn Standorten in beiden Ländern. Insgesamt wird das Unternehmen im Jahr 2018 rund 40 Millionen Euro Umsatz erwirtschaften.

Als Hauptakteur im Bereich TIC für die Bau- und Infrastrukturbranche wird SOCOTEC im Jahr 2018 mit 200.000 Kunden einen Konzernumsatz von über 700 Millionen Euro erzielen. Das Unternehmen ist in 25 Ländern tätig und beschäftigt über 7.000 Mitarbeiter. In Deutschland agiert SOCOTEC seit 2008 über die Canzler GmbH, ein Unternehmen, das auf Beratungs-, Planungs-, Inspektions- und Projektmanagementleistungen für Immobilien / Real Estate spezialisiert ist. Der Einstieg von SOCOTEC in den deutschen Infrastruktur- und Energiemarkt erfolgte im Jahr 2017 durch die Beteiligung an der ZPP Ingenieure AG, einem Anbieter von Dienstleistungen in den Bereichen Beratung, Planung, Prüfung und Inspektion im Bauwesen.

Mit der Übernahme von Schollenberger entwickelt sich SOCOTEC zu einem großen deutschen TIC-Unternehmen in der Bau-, Immobilien- und Infrastrukturbranche: mit 800 Mitarbeitern, die an 17 Standorten einen Umsatz von über 80 Millionen Euro erwirtschaften. Hervé Montjotin, CEO der SOCOTEC-Gruppe, sagte: „Wir freuen uns sehr, Schollenberger mit seiner starken und anerkannten technischen Kompetenz in der SOCOTEC-Gruppe zu begrüßen. Durch diesen Schritt erschließt sich SOCOTEC mit den von Schollenberger durchgeführten Sondierungs- und Testingleistungen in Deutschland ein drittes Geschäftsfeld. Das ist eine gute Ergänzung zu den bestehenden Planungs- und Inspektionsdienstleistungen in den Bereichen Infrastruktur (ZPP Ingenieure) und Immobilien (Canzler). Es wird uns ermöglicht, ein leistungsstarker TIC-Akteur und vertrauenswürdiger Partner auf dem deutschen Markt zu werden – und das mit einem Leistungsversprechen, das uns von typischen Ingenieurunternehmen abhebt. Dies ist ein wichtiger Schritt zur Erreichung des Umsatzziels der Gruppe von 800 Millionen Euro im Jahr 2020 und stärkt eine unserer vier europäischen Plattformen (Frankreich, Großbritannien, Deutschland und Italien).“ Boris Töller, Geschäftsführer von Schollenberger, fügte hinzu: „Wir freuen uns sehr, SOCOTEC mit seiner herausragenden Erfahrung an unserer Seite zu haben, insbesondere für unsere Infrastrukturdienstleistungen und das internationale Geschäft.“ „Damit werden wir unseren Expansionskurs fortsetzen und insgesamt die Aktivitäten der SOCOTEC-Gruppe im Bereich der Sondierung und des Testings in Deutschland vorantreiben“, ergänzt Klaus Löhle, Geschäftsführer von Schollenberger.
Pressemitteilung

Die Übernahme von Schollenberger durch SOCOTEC ist die achte Transaktion im Jahr 2018. Im ersten Halbjahr hatte SOCOTEC bereits die AJA Registrars Group mit Sitz in Asien, ITM Monitoring und 4see in Großbritannien, PSP Tunnelling in Deutschland, Axe QSE in Marokko und die DIMMS Group in Italien sowie eine Minderheitsbeteiligung an dem französischen Start-up BIM in Motion erworben. Diese Akquisitionen ergeben einen Gesamtjahresumsatz von 75 Millionen Euro mit entsprechend positiven Auswirkungen auf die Margen des Konzerns.

PR





%d Bloggern gefällt das: