Erwachsen werden an der Oberschule Celle 1

CELLE. „Wenn Schule Jugendliche aufs Leben vorbereiten will, dann gehört Schule mitten rein ins Leben!“ Um diese Überzeugung an der Oberschule Celle 1 in die Tat umzusetzen, gründete Lehrerin Regine Aufderheide vor zwei Jahren die Projektgruppe “Schule vor Ort”. Diese Gruppe ist angetreten, um Schule im Stadtteil Heese/Neustadt zu vernetzen und so entstanden in kurzer Zeit viele fruchtbare Kooperationen, z.B. mit der Stadtbücherei, der Jugendwerkstatt (Café Amboss), den Kirchen vor Ort und der jüdischen Gemeinde, dem Stadtteilmanagement und anderen.

“Wir gehören als Schule hierher und wir wollen mitmachen, unseren Teil dazu beitragen – mit unseren Schülerinnen und Schülern!”, erklärt Regine Aufderheide die Motivation für die Arbeit ihrer Gruppe.

Die neueste Zusammenarbeit ist die mit den Lions Clubs Celle Residenzstadt und Celle. “Uns ist deutlich geworden, dass neben den Sprachen, Mathematik und Natur- und Geisteswissenschaften das Soziale Lernen einen immer größeren Stellenwert in der Schule bekommen muss“, erklärt Schulleiter Sven Sievert.“Wir haben uns im Kollegium auf die Suche gemacht, wie wir dies sinnvoll umsetzen können und sind dabei auf das vom Lions Club geförderte Lebenskompetenz- und Präventionsprogramm Lions Quest „Erwachsen werden” gestoßen und haben uns für ebendies entschieden.“ Das komplette Kollegium wurde in Fortbildungen fit gemacht für das Programm. In diesem Jahr soll die Lions Quest-Säule „Erwachsen handeln“ mit finanzieller Unterstützung der Lions Clubs in Angriff genommen werden.

Wer bin ich? Wer sind die anderen? Wie gehen wir miteinander um?
Wie kann ich mein eigenes oder auch das Selbstvertrauen anderer stärken?
Wie kann man echte Freundschaften aufbauen, weiterentwickeln, aufrechterhalten? Wie hält man Gruppendruck stand? Wie kann man Meinungsverschiedenheiten oder Konflikte in einer Freundschaft konstruktiv lösen? Dies waren nur einige Fragen, die bei dem Lions Quest-Seminar thematisiert wurden.

“Das Konzept auf den Weg zu bringen, wurde möglich, weil uns die Lions-Clubs Celle Residenzstadt und Celle so toll unterstützt haben“, erklärt Regine Aufderheide.

“Und nun hatten wir unsererseits das Bedürfnis etwas zurückzugeben und kamen auf die Idee, den Lions Club Celle Residenzstadt bei seiner Charity-Weihnachtskugel-Aktion zu unterstützen“, erklärt Lehrerin Frederike Wasserberg.

In diesem Jahr wurde erstmals die Lions Weihnachtskugel aus Glas zum Kauf angeboten, die vom deutsch amerikanischen Künstler Leslie G. Hunt gestaltet wurde. Schüler und Lehrer erklärten sich bereit, Weihnachtskugeln für den guten Zweck zu verkaufen. Und das mit Erfolg. „Der Einsatz der beteiligten Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler war großartig. Und auch die Idee, die Aktion durch einen eigens ins Leben gerufenen Weihnachtskugel-Malwettbewerb der Kunst-Lehrerinnen Frederike Wasserberg und Ixchel Pfeiffer zu begleiten, zeigt die Kreativität und Leidenschaft, die von der OBS Celle I rund um die Weihnachtskugel an den Tag gelegt wurde“, so Eva Küpers vom Lions Club, die gemeinsam mit Sascha Fuchs die Aktion federführend begleitet und organisiert hat.

„Wir konnten im ersten Anlauf 1.500 Weihnachtskugeln verkaufen und freuen uns über Einnahmen von rund 11.000 €. Und hier schließt sich auch der Kreis, denn der Erlös fließt wiederum in die Finanzierung von Lions Quest-Seminaren in diesem Jahr“ erklärt Rainer Samleit, Präsident des Lions Clubs Celle Residenzstadt.

Die gelungenen weihnachtlichen Kunstwerke der jungen Leute, die im Zuge des Kugel-Malwettbewerbs entstanden sind, wurden von der Schulleitung prämiert.
Die schönste Anerkennung für die Schülerinnen und Schüler war aber, dass deren Weihnachtskugeln den Tannenbaum in der Neustädter Kirche nicht nur beim gemeinsamen Gottesdienst mit der Grundschule, sondern auch an Weihnachten schmücken durften.

Alle Beteiligten sind sich einig, auch in Zukunft gemeinsam Gutes zu tun und freuen sich, die gelungene Zusammenarbeit auch im Jahr 2019 fortführen und ausbauen zu können.

PR
Fotos: Eva Küpers (Lions Club)

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: