Erneute Kundgebung und Demonstration in Celle gegen Krieg

CELLE. Unter dem Motto “Stoppt den Krieg in Nord- & Ostsyrien“ gingen am Montag erneut Menschen in Celle auf die Straße. Über 100 Menschen beteiligten sich an einer Kundgebung auf der Stechbahn in Celle, zu der das Bündnis Riseup4Rojava Celle aufgerufen hatte.

Redner*innen forderten in kurdischer, deutscher und englischer Sprache ein sofortiges Ende des Krieges der Türkei in Nord- & Ostsyrien. Ebenso wurde auf die deutsche Unterstützung der Türkei auf militärischer und wirtschaftlicher Ebene hingewiesen. „Mit dem türkischen Staat darf es keine weiteren Geschäfte geben“, erklärte das Bündnis Riseup4Rojava Celle.

Bereits ab 15 Uhr gab es am Infostand die Möglichkeit, sich über die aktuelle politischen Situation auszutauschen und den lokalen Bundestagsabgeordneten Kirsten Lühmann und Henning Otte Protestbriefe zu schreiben. Vielen Anwesenden war es wichtig, dass die deutsche Regierung endlich die Beziehung zum türkischen Staat abbricht und die wirtschaftliche Zusammenarbeit sofort beendet wird.

Auf der Kundgebung ergriffen mehrere Jugendliche das Wort. „Wir dürfen unsere Augen nicht vor dem verschließen, was in Rojava passiert! Ich werde in den sozialen Medien weiter über die Verbrechen der türkischen Armee posten“, rief eine junge Frau. Auf die spontane Initiative der Jugendlichen machten sich die Anwesenden zu einer kurzen Demonstration durch die Celler Innenstadt auf. Mit Parolen wie „deutsche Panzer raus aus Kurdistan“ & „hoch die internationale Solidarität“ zogen die Menschen bis zum Großen Plan.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: