Lions-Quest: Ist diese Lehrerfortbildung ansteckend?

CELLE. Immer mehr Lehrkräfte aus Celle und dem Celler Land besuchen die von den Lions angebotenen und mitfinanzierten Lehrerfortbildungskurse Lions-Quest „Erwachsen werden“, einem Präventionsprogramm, bei dem die Förderung von sozialen Kompetenzen junger Menschen in der Schule im Mittelpunkt steht. Das Programm möchte die Schülerinnen und Schüler dabei unterstützen, ihr Selbstvertrauen und ihre kommunikative Kompetenz zu stärken, Kontakte und Beziehungen aufzubauen und zu pflegen sowie Konflikt- und Risikosituationen in ihrem Alltag zu begegnen. Das Ziel ist auch die Stärkung der Klassengemeinschaft sowie die Unterstützung bei der Entwicklung eines gesunden Selbstbewusstseins der Schülerinnen und Schülern.

Zum Abschluss des Kurses winkt man sich zu: „Tschüss!“
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit ihren Teilnahme-Urkunden (Links sitzend die Trainerin Ingrid Frenkel)

Es hat jetzt der neunte Kurs seit 2015 in Celle stattgefunden, an dem wieder Lehrkräfte der Oberschule Westercelle, die inzwischen mit dem Lions-Quest-Qualitätssiegel ausgezeichnet wurde und Lehrkräfte von zwei weiteren Schulen, der OBS Flotwedel und der OBS Lachendorf, teilnahmen. Damit waren nun bereits acht Schulen aus der Stadt oder dem Landkreis Celle bei diesen Seminaren mit Lehrkräften vertreten. Die speziell ausgebildete Trainerin Ingrid Frenkel führte die 30 Teilnehmer mit viel Kompetenz und Humor durch das Seminar. Die Lehrerinnen und Lehrer sowie die Schulsozialarbeiterin schlüpften in die Rolle ihrer Schüler und probierten verschiedene Methoden aus, mit denen die sozialen, emotionalen und kommunikativen Fähigkeiten von Kindern und Jugendlichen gezielt gefördert werden können.

Die Lehrkräfte stellen eine erarbeitete Unterrichtseinheit vor
Überprüfung der zu Beginn des Kurses gesetzten Ziele

Mit Musik, Witzen, Geschichten, Rollenspielen und Energizern sorgte Ingrid Frenkel für eine äußerst heitere und produktive Atmosphäre, die sich durch die gesamten zweieinhalb Seminartage durchzog. So fiel es den Teilnehmern nicht schwer, an dem recht umfangreichen Programm aktiv mitzuarbeiten. Die Pädagogen erprobten Trainingseinheiten zur Wahrnehmung eigener Stärken und Werte, die Schülerinnen und Schülern beim Treffen kluger Entscheidungen unterstützen sollen. Sie experimentierten zu dem Umgang mit Gefühlen und formulierten überlegte „Ich-Botschaften“, um diese Gefühle angemessen ausdrücken zu können. Sie durchlebten angeleitete Konfliktsituationen und erarbeiteten konstruktive Lösungsstrategien. Ganz nebenbei erlebten die Lehrkräfte dabei wichtige Gruppenbildungsprozesse, die entscheidend für eine positive Lernatmosphäre innerhalb einer Klasse sind.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der Arbeit

Die Kosten, die neben der Trainerin auch die umfangreichen Materialien abdecken, wurden z. T. von den Schulen, vom Lions-Club Celle und dieses Mal dankenswerter Weise von der Mobil Oil Betriebskrankenkasse übernommen. Der Präsident des Lions-Clubs Celle, Dr. Jochen Scholz, ließ es sich nicht nehmen, zu Beginn des Seminars die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu begrüßen und der Veranstaltung einen erfolgreichen Verlauf zu wünschen. Auch mit dabei war Yvonne Stammer als Lehrerin der OBS Flotwedel, die gleichzeitig auch die Lions-Quest-Beauftragte des Lions-Clubs Celle Residenzstadt ist. Dieser Club hat inzwischen auch mehrere Kurse finanziell unterstützt. Bernd Habekost als ehemaliger Schulleiter der bbs1celle und Lions-Quest-Beauftragter des Lions-Clubs Celle kümmerte sich um die organisatorischen und finanziellen Fragen.

PR
Fotos: Bernd Habekost

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: