Abschalten nach der Arbeit – einfacher gesagt als getan

CELLE. Wer kennt das nicht? Nach der Arbeit kaum zu Hause angekommen, geht es weiter. E-Mails checken, die nächste Präsentation oder das nächste Meeting muss noch einmal durchgegangen werden, ein paar Anrufe sind auch noch fällig. Das sich immer mehr verbreitende Home-Office macht die Sache nicht einfacher. Viele können nach der Arbeit einfach nicht richtig abschalten.

In Ausnahmesituationen Arbeit mit nach Hause zu nehmen ist in Ordnung. Passiert dies jedoch regelmäßig, sind Probleme vorprogrammiert. Das Stress langfristig nicht gut für die Gesundheit ist, weiß eigentlich jeder. Bis sich ein Burn Out oder körperliche und psychische Beschwerden bei Menschen einstellen, die überhaupt nicht von der Arbeit abschalten können, ist es oft nur eine Frage der Zeit. Es ist im Grunde genommen nur eine Frage der Einstellung und der Organisation, sich die notwendigen Freiräume zu schaffen.

Bewegung hilft den Kopf frei zu bekommen

Anstatt sich nach der Ankunft zu Hause aufs Sofa zu legen und sich die nächste Netflix-Episode anzusehen oder den neuen Casino Apps Test zu lesen, sollte es gleich nach der Arbeit erst einmal raus gehen. Bewegung an frischer Luft hilft, den Kopf und die Lunge freizubekommen sowie Herz und Kreislauf zu stärken.

Wer nicht weit weg von seiner Arbeit wohnt, könnte, anstatt mit dem Auto oder den Öffentlichen zu fahren, einfach öfter mal das Fahrrad nehmen. Müssen die Kinder abgeholt werden, kann man mit ihnen anschließend auf dem Spielplatz oder im Garten herumtollen. Eine Stunde im Fitness-Center, beim Yoga oder im Sportverein wirken ebenfalls Wunder.

Gesund Essen und selber kochen

Eine abwechslungsreiche und gesunde Ernährung ist neben ausreichend Bewegung besonders wichtig, wenn man langfristig gesund bleiben möchte. Anstatt, weil es schnell gehen muss, wieder den Lieferservice zu bemühen, sollte man sich mehrfach in der Woche die Zeit nehmen und selbst kochen. Mit frischen Zutaten, die man sich ebenfalls auf dem Heimweg noch einkaufen kann, schmeckt es außerdem viel besser.

Wer meint, gar nicht kochen zu können, dem sei gesagt, dass es im Grunde genommen mit ein bisschen guten Willen eigentlich ganz einfach ist. Es ist auch noch kein Meister vom Himmel gefallen. Schöner Nebeneffekt beim Selberkochen: Ein gelungenes Essen sorgt für gute Laune. Außerdem muss man sich beim Kochen auf die Zubereitung konzentrieren, weshalb man dabei ebenfalls sehr gut abschalten kann.

Sich Zeit nehmen und zusammen Essen

Für das Essen sollte dann ausreichend Zeit eingeräumt werden. Handy oder Laptop sollten in der Zeit grundsätzlich keinen Platz auf dem Esstisch finden, um sich besser mit der Familie austauschen zu können. Singles können sich viel öfter Freunde zum Essen einladen und bewusst nicht über die Arbeit reden. Themen zum Unterhalten, die nichts mit der Arbeit zu tun haben, gibt es schließlich genug. Mit einem Gläschen Wein oder einem Bier steigt zudem die Stimmung. Allzu tief sollte man jedoch nicht ins Glas schauen, um den nächsten Tag ausgeruht zu sein

Lesen – klingt altmodisch, hilft aber

Wer sich vornimmt, bewusst von der Arbeit abzuschalten, sollte öfter mal ein gutes Buch lesen, das am besten nichts über Marketingstrategien oder Effizienz beinhaltet. Bei einem spannenden Krimi oder einer romantischen Geschichte wird der Geist und die Fantasie angeregt. Wer tiefer in die Kapitel eintaucht wird recht schnell keinen einzigen Gedanken mehr an die Arbeit verlieren und muss sich manchmal zwingen, nicht gleich das ganze Buch zu verschlingen. Auch beim Lesen gilt: Das Handy sollte möglichst ganz weit weg sein. Lesen ist, ganz anders als viele denken mögen, eine der besten Methoden vom Alltag abzuschalten und ganz und gar nicht altmodisch.  

Ausreichend und gesund schlafen

Ausreichender und gesunder Schlaf ist wichtig, um gesund zu bleiben und den nächsten Morgen entspannter zu beginnen. Wer gut und gesund schläft, kann auch am nächsten Tag besser von der Arbeit abschalten. Natürlich hat jeder ein anderes individuelles Schlafbedürfnis, dass sich im Laufe des Lebens auch verändern kann. Viele schlafen jedoch viel zu wenig. Manche können abends nicht einschlafen, weil noch Probleme im Kopf herumkreisen.

Wer jedoch die vorgeschlagenen Tipps beherzigt und sich nach der Arbeit viel bewegt und ablenkt, wird grundsätzlich besser ein- und durchschlafen können. Es kommt jedoch auch auf die Schlaf-Qualität an. Das heißt, es geht um einen gesunden Schlaf. Der Schlaf wird noch besser, wenn das Schlafzimmer vor dem Schlafen gut durchlüftet wird. Die Raumtemperatur ist ebenfalls wichtig und sollte stets zwischen 16 und 18 Grad liegen. In der kalten Jahreszeit die Heizung hochzudrehen ist keine gute Idee. Das Schlafzimmer sollte außerdem gut abgedunkelt sein. Eine hochwertige Matratze und eine möglichst immer gleiche Schlafenszeit helfen ebenfalls, die Schlafqualität zu verbessern.

Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein. Werbeartikel mit Werbeverlinkungen erkennen Sie an der deutlichen lila-farbenen Kategorie mit dem weißen Stern.



Anzeige


Anzeige
%d Bloggern gefällt das: