50 Kilo abgespeckt: Reiner Calmund hat endlich die Reißleine gefunden

DEUTSCHLAND. Der als schwergewichtiger Fußballmanager bekannt gewordene Reiner Calmund kann seinen wohl größten persönlichen Erfolg feiern. Über 170 Kilo brachte die rheinische Frohnatur bereits auf die Waage. Nach einer Magenbypass-Operation zeigt das Messgerät jetzt nur noch 120 Kilo an. Laut eigener Aussage ist Calmund sehr glücklich über diesen Verlauf und peilt jetzt voller Freude die 100-Kilo-Grenze an.

Von 1976 bis 2004 arbeitete Calmund für den Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen, zuletzt als Geschäftsführer der Bayer 04 Leverkusen Fußball GmbH. Auch danach ebbte seine TV-Präsenz nicht ab und er war in diversen Koch-Shows oder als Werbe-Testimonial für verschiedene Unternehmen zu sehen.

Reiner Calmund auf der Kölner Charity Sports Night 2017

Gefragte Werbe-Ikone in den 2010er Jahren

Sein sympathisches Wesen brachte Reiner Calmund nach seiner Zeit als Fußball-Funktionär mehrere Werbeverträge ein. Bekannte Unternehmen wie Müller-Milch, Katjes, O2 oder Adler Moden entdeckten die Werbewirksamkeit des Schwergewichts. Im Bereich der digitalen Unternehmen warb Calmund unter anderem für fluege.de oder das Online Casino DrückGlück. Das DrückGlück Casino startete 2016 eine großangelegte Werbekampagne für den deutschen Markt, bei der auch Reiner Calmund in einem Werbespot auftrat. Das Online Casino besitzt eine EU-Lizenz aus Malta sowie eine Lizenz des Bundeslandes Schleswig-Holstein. Vergleichsplattformen für Online Casinos bescheinigen dem seit 2015 auf dem Markt tätigen Glücksspielportal nur positive Erfahrungen mit Drückglück. Das Unternehmen ist unter anderem Sponsor des Zweitligavereins Holstein Kiel.

Abnehmversuche scheiterten immer wieder am Jo-Jo-Effekt

Calmund hatte schon lange mit Gewichtsproblemen zu kämpfen. Bereits 2008 nahm er im Rahmen der Aktion Iron Calli mehr als 30 Kilogramm ab. Sein Ausgangsgewicht betrug seinerzeit 163 Kilo. Sein Gesundheitszustand wurde während der Aktion von der Sporthochschule Köln überwacht. Von Stern TV ein Jahr begleitet und vom Extremsportler und Mitglied der Kelly Family, Joey Kelly, trainiert, absolvierte Calmund anschließend einen Halbmarathon in einer Zeit von unter vier Stunden. Da er seine Ernährungsgewohnheiten aber nicht nachhaltig änderte, lag sein Gewicht elf Jahre später wieder bei 172 Kilo.

Letzter Ausweg: Magen-OP

Im Januar 2020 entschloss er sich deshalb zu einer Magenbypass-Operation. Der Eingriff fand in der Sana Klinik in Offenbach statt und wurde durch Professor Dr. Norbert Runkel durchgeführt. Dabei wurde ein großer Teil des Magens und ein Stück des Dünndarms entfernt. Als Folge setzt das Sättigungsgefühl früher ein und der Patient isst nicht mehr so viel. Im Vorgespräch prognostizierte der Professor, dass mit der Methode eine Gewichtsreduktion von 60 bis 70 Kilo möglich ist. Deshalb ist jetzt auch ein Gewicht im zweistelligen Bereich das Ziel von Calli.

Keine Frage von Charakterstärke

Der inzwischen 71-jährige Calmund hatte immer wieder an seiner Charakterstärke gezweifelt und lebte die Ernährung betreffend ständig in dem Glauben, sich gehen zu lassen. Diesbezüglich konnte ihn Professor Dr. Norbert Runkel aber beruhigen. Inzwischen sei der wissenschaftliche Beweis erbracht, dass der Jo-Jo-Effekt nach einer Diät aufgrund des Summermatter Cycles fast unvermeidbar ist. Dabei schaltet der Körper bei einem Mangel an Nahrung auf ein „Sparprogramm“ in den Muskeln um, das auch nach der Diät bestehen bleibt. Der Jo-Jo-Effekt kann lediglich durch gezielte physische Aktivität in dieser Phase vermieden werden.

Die Lebensfreude ist zurück, neue Projekte vor der Brust

In einem Interview mit T-Online bestätigte Calmund, dass sich sein Lebensgefühl deutlich verbessert habe. Er fühle sich nach eigenen Worten hellwach, sei kreativ und viel erholter. Menschen mit den gleichen Problemen könne er diese OP nur empfehlen. Im Fernsehen ist er übrigens auch wieder zu sehen. In der neuen Staffel von „Grill den Henssler“ sitzt er nun mit TV-Koch Christian Rach und Comedian Mirja Boes in der Jury. Den nächsten Werbevertrag hat Calli auch schon in der Tasche. Für den Tiefkühl-Heimservice „eismann“ wurde er das Werbe-Gesicht der bundesweiten Recruiting-Kampagne „DU BIST MEHR!“.  

Foto: Raimond Spekking

Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein. Werbeartikel mit Werbeverlinkungen erkennen Sie zudem an der Kategorie "Anzeige".





%d Bloggern gefällt das: