Niedersachsens schönste Ausflugsziele

NIEDERSACHSEN. Hoch im Norden dieses Bundeslandes liegt bekanntlich die Nordsee. Im Landesinneren ist es vor allem der Harz, der Urlauber anzieht, aber auch die größte Heidefläche Deutschland entfaltet einen besonderen Reiz. Und dann wäre da natürlich noch der Naturpark Südheide zu nennen, ganz in der Nähe der malerischen Stadt Celle. Erholung liegt hier also allerorts in der Luft, es gilt nur, zuzugreifen.

Die Nordseeküste: frischer Wind und wilde Wellen

Die Küstenregion punktet mit ausgedehnten Stränden, nostalgischen Fischerdörfern und hübschen Häfen. Es locken Ausflüge zu den vorgelagerten Inseln, zum Beispiel nach Spiekeroog oder Baltrum. Vielen Urlaubern reicht es auch, auf dem Festland zu bleiben, bei Sonnenwetter im Meer zu baden, zwischendurch ein Heringsbrötchen zu genießen und sich zum Kaffee einen echten Emdener Ostfriesentee von Thiele & Freese zu gönnen. Tradition wird hoch im Norden noch großgeschrieben, ebenso wie Authentizität und – schlicht und einfach! – friesischer Genuss. Das Reizklima der Nordseeregion tut den Atemwegen gut, die flache Landschaft lädt zu ausgiebigen Radtouren und Wanderungen ein, während das Wasser von Windsurfern, Kanufahrern und Stand-up-Paddlern erobert wird. Wer hierher kommt, der wählt zwischen einem belebenden Aktivurlaub und einem wohltuenden Wellness-Programm – oder nimmt beides in Kombination.

Der Harz: hübsche Städte und bezaubernde Märchenwelt

Der Harz misst insgesamt 2.226 Quadratkilometer und darf sich somit als größtes Mittelgebirge Norddeutschlands bezeichnen. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten bereichern das idyllische Landschaftsbild, ein Beispiel hierfür ist das beschauliche Örtchen Bad Harzburg, das hauptsächlich durch seine ruhige Lage mitten in der Natur besticht. Möglich sind lange Wanderungen, entspannende Spaziergänge in dem alten Kurbad oder ein Besuch des Märchenwaldes, der die Märchen der Gebrüder Grimm Revue passieren lässt. Aber auch an Spannung fehlt es nicht: Kaum zu glauben, dass das kleine Kurbad das wahrscheinlich schönste Spielcasino Niedersachsens sein Eigen nennt!

Photo by Dirk Schmidt, Creative Commons

Die Lüneburger Heide: blühende Landschaft und schöne Aussicht

Wer kennt sie nicht, die Lüneburger mit ihrer einzigartigen Landschaft, die zu jeder Jahreszeit ein touristischer Leckerbissen ist? Die meisten Menschen zieht es im Spätsommer hierher, wenn die Heideblüte in vollem Gang ist und sich vor den Augen der Gäste ein endloser violetter Teppich ausbreitet. Im Herbst liegt oft dichter Nebel über dem Moor und zaubert eine mystische Atmosphäre, während im Frühling das Wollgras blüht und im Winter weißer Schnee auf den dunkelgrünen Wacholder rieselt. Als Wahrzeichen der Heideregion gilt der Wilseder Berg als höchste Erhebung der gesamten Norddeutschen Tiefebene. Mit seinen gerade mal 169 Metern Höhe gewährt er einen erstaunlichen Rundumblick, da die umliegende Landschaft fast vollständig eben ist. Das Dorf Wilsede liegt mitten in diesem Heide-Idyll, es ist nur zu Fuß, per Rad oder mit der Kutsche erreichbar. Romantischer kann ein Ort kaum sein.

Der Naturpark Südheide: sanfte Hügel und stille Moore

Der Naturpark Südheide erstreckt sich nördlich der Stadt Celle und hat genau wie der Harz einige hübsche, historische Städtchen zu bieten. Hermannsburg, Eschede und Faßberg gehören zu den Orten, die bei den meisten Urlaubern auf der Must-See-Liste stehen. Fast die vollen 480 Quadratkilometer der Südheide stehen unter Landschaftsschutz, und das ganz zu Recht. Die sanften Hügel mit ihren dichten Wäldern und den einsamen Mooren bieten die beste Grundlage für lange Ausritte und Erkundungstouren. Es lohnt sich ganz gewiss auch, die bereits erwähnte Kreisstadt Celle zu besuchen, die auch den Namen „südliches Tor zur Lüneburger Heide“ trägt, zu besuchen. Sie glänzt mit mehr als 400 nostalgischen Fachwerkhäusern und einem prächtigen Renaissance-Schloss. Ein echter kulinarischer Hotspot ist die Traditionsrösterei HUTH’S Kaffee mit ihren frisch gerösteten Hochlandbohnen und dem begleitenden Feinkostangebot.

Photo by hpgruesen, Pixabay Licence

Warum in die Ferne schweifen, wenn es um den nächsten Urlaub geht? Niedersachsen liegt in jedem Fall näher als Mallorca oder die Kanaren. Es mag hier zwar keine Schönwettergarantie geben, aber eine abwechslungsreiche, bezaubernde Landschaft und zahlreiche Möglichkeiten, sich auf vergnügliche Weise zu erholen. Auch die Kulinarik stimmt, ebenso wie das kulturelle Ambiente. Der eine oder andere Regentag macht in diesem Zusammenhang wenig aus, es gibt immer etwas Spannendes zu erleben.

Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein. Werbeartikel mit Werbeverlinkungen erkennen Sie zudem an der Kategorie "Anzeige".





%d Bloggern gefällt das: