Anzeige

Das können Sie in Celle erleben

CELLE. Celle ist eine wunderschöne Kreisstadt im Land Niedersachsen. Die Stadt lockt jährlich Touristen aus allen Regionen und Ländern an. Was Sie in Celle erleben können, erfahren Sie in dem folgenden Text.

Allgemein Informationen zu der Stadt

Die Stadt Celle ist wie bereits erwähnt gleichzeitig die Kreisstadt im Landkreis Celle und liegt in der Lüneburger Heide im Bundesland Niedersachsen. Celle zählt heute ca. 70.000 Einwohner und lockt mit der wunderschönen Altstadt mit den vielen alten Fachwerkhäusern und dem Schloss. jährlich tausende von Touristen an.

Das dürfen Sie bei Ihrem Celle Besuch auf keinen Fall verpassen

Die sprechenden Laternen: Wenn Sie in die Celler Innenstadt reisen, dann werden Sie an den sprechenden Laternen nicht drum herumkommen. Auch Celle versucht moderne Techniken mit einzubauen. Im Hotelzimmer sitzen und Fernsehen zu schauen oder das Smartphone in der Hand zu haben ist auch im Urlaub zur Alltäglichkeit geworden. Auch das Spielen von Games wie dem live Casino oder dem schauen von Netflix gehört dazu. Warum nicht also mit den sprechenden Laternen eine andere Art der neuen Technologie kennen lernen?  Die Laternen erzählen Ihnen spannende und lustige Geschichte, rund um das Celler Stadtleben. Durch Ultraschallsensoren werden die Laternen aktiviert, sobald die Person in der Mitte steht.  Jede der Laternen ist mit einem Lautsprecher ausgestattet. Im Laufe des Tages erzählen die Laternen immer etwas anderes. Abends zum Beispiel singen die Laternen den Besuchern ein gute Nacht Lied vor. Das ist definitiv eine Abwechslung zu Handy und Fernsehen.

Burg und Schloss: Wer etwas aus der Vergangenheit dieser wunderschönen Stadt sehen möchte, sollte sich auf jeden Fall das Celler Herzogschloss anschauen, denn dieses ist auch gleichzeitig das älteste Gebäude der Stadt und gilt als eines der schönsten Schlösser im Norden Deutschlands. Das Schloss existiert bereits seit dem Jahr 1318, war anfangs aber nur eine Burg und wurde im Laufe der Zeit immer schöner. Später wurde es von den Herzogen von Braunschweig-Lüneburg bewohnt. Wenn Sie dieses schöne Gebäude besuchen, finden Sie die verschiedensten Stilelemente wieder. Barock, Gotik und die Renaissance bringen Historiker aller Welt zum Schloss.

Als Herzog Georg Wilhelm im Jahr 1705 starb, wurde aus diesem Schloss nicht mehr regiert. Verschiedene Könige haben dann hier gelebt. Der König Georg Friedrich Laves hat später im Ostflügel ein gewaltiges Treppenhaus gebaut. Sie können noch heute im ganzen Schloss, Teile aus den verschiedenen Zeiten wiederfinden.
Die Schlossküche und die Kapelle werden nur in Führungen gezeigt und sind noch mit den Originalen aus dem 19. Jahrhundert ausgestattet.

Das Glockenspiel: 1973 war das Jahr, in dem die Glocken das erste Mal schlugen. Alle Figuren sind aus Holz geschnitzt und stellen eine der Celler Persönlichkeit aus den vergangenen Jahren dar. Diese Figuren sind Herzog Otto der Strenge, Herzog Ernst der Bekenner, Königin Caroline Mathilde von Dänemark, Ludwig Christoph Heinrich Hölty – Dichter, Hermann Löns – Heidedichter. Die Besucher können das Glockenspiel insgesamt 4 Mal am Tag bestaunen. Die Uhrzeiten sind um 11, 13, 15 und 17 Uhr. Haben Sie also einmal ein Glockenspiel verpasst und besuchen Celle nur für einen Tag, können Sie zu einer späteren Uhrzeit noch einmal wiederkommen.

Fotos: Mammiya und falco






Anzeige


Anzeige