Sternmarsch durch Celle am 15.10.2020 für die „Sternstunde“ des öffentlichen Dienstes

CELLE. Weiterhin haben die öffentlichen Arbeitgeber kein Angebot gemacht. Deshalb erhöht die Gewerkschaft ver.di den Druck hinsichtlich der dritten Verhandlungsrunde am 22.-23. Oktober. An vielen Orten des ver.di Bezirks Hannover-Heide-Weser wie Walsrode, Celle, Uelzen, Hildesheim, Stadthagen oder Hameln werden die Beschäftigten ihre Arbeit niederlegen und zu Kundgebungen zusammenkommen. In Lüneburg ist eine Fahrraddemo geplant, in Hannover werden die Beschäftigten eine riesige Menschenkette um die Innenstadt bilden.

Auch in Celle ruft ver.di die Beschäftigten der Stadt Celle, einzelner Gemeinden im Landkreis Celle, des Zweckverbands Abfallwirtschaft, der Lebenshilfe und der Sparkassen zum Warnstreik auf. Einzelne Beschäftigte des AKH werden sich im Rahmen einer aktiven Mittagspause beteiligen. Die Streikenden starten an drei unterschiedlichen Orten um 10.00: die Mitarbeiter der Stadtverwaltung am Neuen Rathaus, die der Sparkassen am Robert-Meyer-Platz, die der Gemeinden am Schützenplatz. Die Abschlusskundgebung findet 11.00 auf der Trift-Anlage statt.

Hintergrund:
ver.di fordert für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes von Bund und Kommunen eine Anhebung der Einkommen um 4,8 Prozent, mindestens aber 150 Euro pro Monat, bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. Die Ausbildungsvergütungen und Praktikantenentgelte sollen um 100 Euro pro Monat angehoben werden. Erwartet wird die Ost-West-Angleichung der Arbeitszeit. Darüber hinaus soll in den Tarifverhandlungen das Thema der Entlastung der Beschäftigten behandelt werden.

Für das Gesundheitswesen führen die Tarifparteien zusätzliche Gespräche, um die spezielle Situation in den Blick zu nehmen. ver.di erwartet unter anderem eine Pflegezulage von 300 Euro, eine bessere Bezahlung im Öffentlichen Gesundheitsdienst und die Begrenzung der Arbeitszeit im Rettungsdienst auf 45 Stunden pro Woche. Zudem sollen die Versprechen aus der letzten Tarifrunde umgesetzt werden, auch im Gesundheitswesen die Pausen in Wechselschicht auf die Arbeitszeit anzurechnen und den Samstagszuschlag auf 20 Prozent anzuheben. Die dritte Runde der Verhandlungen ist für den 22./23. Oktober 2020 in Potsdam angesetzt.

PR

Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein. Werbeartikel mit Werbeverlinkungen erkennen Sie an der deutlichen lila-farbenen Kategorie mit dem weißen Stern.



Anzeige


Anzeige
%d Bloggern gefällt das: