Anzeige

Verschoben auf 2021 – Was uns kommendes Jahr alles erwartet

CELLE. Die Corona-Pandemie richtet seit Monaten nicht nur gesundheitliche und wirtschaftliche Schäden auf der ganzen Welt an. Es müssen im Namen des Schutzes der Menschen nicht nur allgemeine Regeln, wie Kontaktvermeidungen eingehalten werden – der Celler Landrat betonte die Dringlichkeit dieser Maßnahmen erneut. Vielmehr müssen auch etliche Verschiebungen vorgenommen werden. Diese Verschiebungen beziehen sich vorwiegend auf Veranstaltungen und Großereignisse. Doch auch die Entwicklungs- und Produktionsprozesse zahlreicher Unternehmen in verschiedensten Ländern sind eingeschränkt und brauchen mehr Zeit, als ursprünglich geplant. Welche Ereignisse und Dinge auf kommendes Jahr verschoben sind und was uns also 2021 so erwarten dürfte, haben wir uns einmal genauer angeschaut.

Olympia

Die Olympischen Spiele, die unter normalen Umständen alle vier Jahre stattfinden, hätten normalerweise auch 2020 wieder stattgefunden. Als diesmaliger Austragungsort war Tokio vorgesehen und die ganze Sportwelt hat sich bereits fiebrig auf das Ereignis gefreut. Doch aufgrund der Corona-Pandemie muss Olympia in Tokio auf 2021 verschoben werden. Am 24. März 2020 entschied das Internationale Olympische Komitee offiziell, die Olympischen Sommerspiele wegen der weltweit grassierenden Pandemie zu verschieben.

Olympia ist ein gutes Beispiel dafür, dass diese Verschiebungen nicht einfach mal eben beschlossen und unkompliziert umgesetzt werden können. Es gibt etliche offene Fragen, die rund um die Olympischen Spiele noch zu beantworten und Probleme, die zu klären sind. Es ist geplant, dass die Spiele vom 23. Juli bis zum 8. August 2021 in Tokio stattfinden. Doch aufgrund der nicht vorhersehbaren Lage ist natürlich auch das nicht sicher.

Darüber hinaus gilt es unzählige andere Dinge zu klären. Darunter fallen unter anderem folgende Fragen:

  • Werden die Verschiebungen einer ganzen Reihe von Events zu ungünstigen Überschneidungen im Jahr 2021 führen? Wie lässt sich das verhindern?
  • Was geschieht mit den Sportler*innen, die sich bereits ein Ticket gesichert haben?
  • Was passiert vertraglich mit Sportler*innen, wie Kanu-Olympiasieger Ronald Rauhe oder Ringerstar Frank Stäbler, die ihre Karriere eigentlich nach diesen Spielen beenden wollten?
  • Können alle ursprünglich für 2020 eingeplanten rund 11 000 Olympia-Starter, deren Betreuer und später rund 4400 Paralympics-Teilnehmer auch 2021 wie geplant in einem gemeinsamen Athletendorf wohnen?
  • Wie hoch werden die durch die Verschiebung zusätzlichen Kosten für Japan ausfallen?

Es ist klar, dass die Verschiebungen eine Art Krise für sich darstellen. Die Olympischen Spiele sind aber nur eines der beiden großen Sportevents, das davon betroffen ist und nun eher im Jahr 2021 auf uns wartet. Das andere ist die Fußball-Europameisterschaft.

Die Fußball-EM

Der europäische Fußballverband hat bereits im ersten Quartal 2020 beschlossen, die Fußball-Europameisterschaft auf 2021 zu verschieben. Es hätte sich bereits dieses Jahr um eine der aufwendigsten EMs gehandelt, die sich die Europäische Fußball-Union seit Anbeginn der Austragung im Jahr 1960 (damals noch Europapokal) hat einfallen lassen.

Das Turnier nämlich, an dem 24 Mannschaften teilnehmen, sollte am 12. Juni in Rom starten. Anschließend wäre es in elf weiteren Städten und zehn Ländern fortgeführt worden. In Wembley, so war der Plan, sollten die Halbfinalspiele und das Finale am 12. Juli stattfinden.

Doch die Corona-Pandemie hat nun alles geändert. Zunächst wurden die Wettbewerbe der Vereinsteams vorgezogen, um diese 2020 noch abschließen zu können. Die EM, so beschloss die UEFA nach dem Drängen der nationalen Ligen und Verbände, die bereits in finanzielle Schwierigkeiten gerieten, müsse hintenanstehen. UEFA-Präsident Aleksander Čeferin betonte, dass die Fußballgemeinschaft in Zeiten wie diesen Verantwortung, Einigkeit, Solidarität und Altruismus zeigen müsse.

Auch die Fußbal-EM findet nun voraussichtlich erst 2021 statt.
stock.adobe.com © Csaba Peterdi (DATEI-NR.: 70603462)

Die Spannung auf die kommende EM steigt damit nur weiter. Eventuell neu hinzukommende Austragungsorte und nicht vorhersehbare Spielerentwicklungen dürften auch Auswirkungen auf die Prognosen von Experten haben. Zunächst aber endet die Quali planmäßig am 12. November. Dann steht fest, wer – hoffentlich – am 11. Juni 2021 mit dabei ist, wenn die EM endlich offiziell starten soll.

Messen und Kongresse

Auch auf Messen, Kongresse und Konferenzen auf der ganzen Welt wirkt sich die Schwere der Corona-Pandemie aus. Vor allem etliche Messen wurden bereits abgesagt. Es fing an, mit klineren Messen, bis schließlich auch namhafte Veranstaltungen, wie die Hannover Messe abgesagt wurden. Nach erstigen Verschiebungen in die Jahresmitte, war auch hier bald klar, dass neue Termine für 2021 hermüssen. Für einige der Messen stehen diesen neuen Termine auch schon fest.

Die Internationale Eisenwarenmesse in Köln beispielsweise, die wenige Tage vor der Eröffnung abgesagt wurde, ist nun auf den 21. bis 24. Februar 2021 angesetzt.

Die Vision in Stuttgart, bei der vom 10. bis 12. November 2020 neueste Produkte, Technologien und Trendthemen der Bildverarbeitung präsentiert werden sollten, wurde ebenfalls verschoben. Geplant ist sie nun für den 5. bis 7. Oktober 2021.

Die Electronica in München, die Fachmesse der Elektronikindustrie, wiederum wird dieses Jahr in rein virtueller Form stattfinden. Für diese Online-Veranstaltung ist als Datum der 10. bis 13. November 2020 geplant. Dies sind natürlich nur drei von unzähligen Beispielen. Kaum eine Messe konnte dieses Jahr wie urpsrünglich geplant stattfinden. Ähnliches gilt für Kongresse und Konferenzen. Recht aktuelle Informationen zum Status des Veranstaltungszeitraumes bekannter Messen und Ausstellungen stellt die expodatabase zur Verfügung. Es kann sich also lohnen hier im Zweifelsfalls einen Blick auf die ausführliche Liste zu werfen, die auch internationale Veranstaltungen berücksichtigt.

Festivals und Ähnliches

Zunächst wurden Großveranstaltungen, wie Festivals oder auch – abhängig von den Bundeländern – Volksfeste, größere Sportveranstaltungen mit Zuschauern, größere Konzerte, Dorf-, Stadt-, Straßen-, Wein-, Schützenfeste oder Kirmes-Veranstaltungen bis 31. August verboten. Da die Zahl der täglich neu gemeldeten, positiv auf das Virus getesteten Deutsche, seit August aber wieder stark ansteigt, sollen Großveranstaltungen nun vorerst bis Ende Dezember 2020 nicht stattfinden. Betroffen von diesem Beschluss sind etliche große deutsche Festivals, die jährlich Zehntausende Besucher*innen verzeichnen können. Einige davon sind etwa folgende:

  • Hurricane Festival
  • Southside Festival
  • Wacken Open Air
  • Fusion Festival
  • Rock am Ring
  • Rock im Park
  • Deichbrand Festival
  • Time Warp

Auch in diesem Fall gibt ein Blick auf eine aktuelle Liste aller abgesagten, verschobenen nationalen und internationalen Festivals genauere Auskunft.

Das Holi-Festival in Wedemark sowie eltiche weitere Festivals wurden ebenfalls verschoben. stock.adobe.com © Mikhail (DATEI-NR.: 252116912)

Betroffen sind natürlich auch kleinere Festivals in der Gegend von Celle. Allen voran ist hier das Holi Farbrausch Festival in Wedemark zu nennen. Eigentlich sollte es am 5. September 2020 stattfinden. Nun allerdings wurde das Festival auf den 04. September 2021 verschoben. Die bereits gekauften Tickets behalten selbstverständlich ihre Gültigkeit.

Große Kinofilmproduktionen

Nicht nur was Live-Veranstaltungen angeht, hat die Kulturindustrie und haben vor allem Künstler*innen an den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie zu knabbern. Auch einige Filmproduktionen, die eigentlich 2020 abgeschlossen und in die weltweiten Kinos kommen sollten, mussten nun verschoben werden. Einige große Filmproduktionen, die betroffen sind, haben wir einmal zusammengetragen.

James Bond: No time to die (Deutscher Titel: Keine Zeit zu sterben)

Der neuste James Bond-Teil sollte eines der Kino-Highlights des Jahres werden. Die Weltpremiere sollte am Drehort, nämlich in Italien, stattfinden. Geplant war dafür der 2. April 2020. Allerdings verlegten MGM und Universal Pictures den Streifen bald auf den 12. November 2020. Doch auch dieser Termin lässt sich nicht realisieren, weshalb die Premiere noch einmal auf den April 2021 verschoben wurde.

Fast & Furious 9

Auch der inzwischen neunte Teil der beliebten Fast & Furious-Reihe hätte 2020 noch in den Kinos anlaufen sollen. Statt des 21. Mai 2020 ist nun aber der 27. Mai 2021 geplant. Diese Verschiebung hat natürlich auch Auswirkungen auf den bereits geplanten zehnten Teil der Reihe. Dieser wird vermutlich frühestens 2022 in die Kinos kommen.

Dune

Die von Science-Fiction-Fans heiß erwartete Verfilmung des berühmten Romanklassikers wird es dieses Jahr auch nicht in die Kinosäle schaffen. Regisseur Denis Villeneuve hatte vor, den Film Ende 2020 dem gespannten Publikum auf der ganzen Welt zu präsentieren, die Corona-Pandemie hat auch diese Pläne aber durchkreuzt. Der Film mit unter anderem Jason Momoa, Josh Brolin, Oscar Isaac und Timothée Chalamet wird also ebenfalls erst 2021 zu sehen sein. Neben diesen Blockbustern sind natürlich auch hier noch etliche weitere Produktionen betroffen. Sei es „Ghostbusters 3: Legacy”, „A Quiet Place 2“, „Black Widow” oder auch der Animationsfilm „Minions – Auf der Suche nach dem Mini-Boss” sowie etliche weitere Filme. Hoffen wir, dass sie 2021 auf der Leinwand bestaunt werden dürfen.

Videospiele diverser Genres

Was für Kinofilmproduktionen gilt, gilt auch für die Entwicklungen von Videospielen. Auch sie ziehen sich aufgrund der aktuellen prekären Situation hin, was dafür sorgte, dass einige Termine auf kommendes Jahr 2021 verschoben werden mussten. Einige Spiele, auf die viele Spielefans sehnsüchtig gewartet haben:

  • Halo Infinite“ – auf 2021 verschoben
  • Vampire: The Masquerade – Bloodlines 2“ – auf 2021 verschoben
  • Psychonauts 2“ – auf 2021 verschoben
  • New World“ – auf 2021 verschoben
  • Dying Light 2“ – auf unbestimmte Zeit verschoben
  • Gods & Monsters“ – auf unbestimmte Zeit verschoben
  • Die Siedler“ – auf unbestimmte Zeit verschoben
  • Skull & Bones“ – auf unbestimmte Zeit verschoben

Es gibt aber auch ein paar gute Neuigkeiten. Einige heißerwartete Spiele sind bereits erschienen oder sollen noch dieses Jahr erscheinen. Dazu gehören:

Da bleibt der Gamingchair vorerst unbesetzt – einige Videpspiele lassen länger auf sich warten, als geplant. stock.adobe.com © Parilov (DATEI-NR.: 373628602)

  • Final Fantasy Crystal Chronicles Remastered“ – erschienen am 27. August 2020
  • Wasteland 3“ – erschienen am 27. August 2020
  • Cyberpunk 2077“ – geplant für Dezember 2020
  • DiRT 5“ – geplant für den 6. November 2020
  • Watch Dogs: Legion“ – erschienen am 29. Oktober 2020
  • The Dark Pictures Anthology: Little Hope“ – erschienen am 30. Oktober 2020
  • Rainbow Six Quarantine“ – geplant noch für 2020, allerdings steht noch kein genauer Termin fest.

Der Artikel entstand in Zusammenarbeit mit einem externen Redakteur und stammt nicht aus der Redaktion der Celler-Presse





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige


Anzeige