Anzeige

Infrarotstrahler für die Terrasse als sinnvolle Anschaffung

CELLE. Eingefleischte Gartenfans möchten nicht über Monate des Jahres hinweg in Haus oder Wohnung bleiben. Eine aktive Nutzung der Terrasse ist gewünscht und mit einer hochwertigen und sparsamen Heizlösung weiterhin möglich. Infrarotstrahler, die beispielsweise von den Außenbereichen von Restaurants her bekannt sind, lassen sich auch auf der privaten Terrasse mühelos montieren und sparsam nutzen. Doch welches Modell ist für den eigenen Außenbereich geeignet?

Mit einem Infrarotstrahler die Terrasse effizient erwärmen

Auch wenn es in den letzten Jahren eher eine milde Herbst- und Winterzeit gab, laden Temperaturen nahe des Gefrierpunkts kaum zum Aufenthalt im Freien ein. Wer seine Terrasse trotzdem nutzen möchte, kann mit einem Infrarotstrahler für wohlige Wärme bei überschaubaren Kosten sorgen. Infrarot als Wärmespender ist in zahlreichen Formaten erhältlich und sorgt beispielsweise als Heizplatten für Wärme im Hobbykeller oder auf dem Dachboden.

Die Strahler lassen sich flexibel auf der Terrasse positionieren und spenden Wärme dort, wo sich ein oder mehrere Personen wirklich aufhalten. Bei der Wahl der Energiequelle kann zwischen Strom und Gas gewählt werden. Gerade Gasmodelle mit kleinen Kartuschen fördern die Flexibilität der Strahler zusätzlich und sorgen sparsam für angenehme Wärme über zehn, 15 oder noch mehr Quadratmeter hinweg.

Vorteile moderner Infrarotstrahler für die Terrasse

Moderne Outdoor-Heizstrahler überzeugen durch eine robuste Bauweise, die Wind und Frost mühelos widerstehen. Mit edlen Farbtönen wie Schwarz und Silber passen sie perfekt in die zeitlose Terrassengestaltung, auch für die Befestigung im Außenbereich bieten Markenhersteller clevere und praktische Lösungen.

Für die Regulierung der Wärme muss sich niemand strecken oder auf einen Stuhl steigen. Fast alle zeitgemäßen Modelle verfügen über eine Fernbedienung, die auf Knopfdruck für die gewünschte Heizleistung sorgt. Dies ermöglicht die direkte Einstellung verschiedener Heizstufen, um die Heizleistung an die Außenbedingungen anzupassen.

Etwas hochwertigere Modelle verfügen über ein Rotationssystem, mit dessen Hilfe sich der Abstrahlwinkel der Wärme beeinflussen lässt. Details hierzu und ein Überblick über die wichtigsten Vorteile des Marktes lassen sich hier entdecken.

Einfache Positionierung mittels hochwertiger Masten

So kompakt Infrarotstrahler für die Terrasse sind, fehlt vielen Haushalten die Möglichkeit einer direkten Anbringung am Haus. Manche möchten sich das Bohren oder andere Eingriffe in die Fassadenoptik ersparen. Auch die Anbringung an größeren Sonnenschirmen, wie Sie in Restaurants häufig gesehen wird, entspricht privaten Nutzern oft nicht.

Hersteller moderner Infrarotstrahler gehen auf das Problem mit speziellen, standsicheren Masthaltern ein. Dieser nimmt etwas Stellfläche auf der Terrasse ein, wofür der entsprechende Platz bereitstehen sollte. Bei einer Nutzung mittels Masthalter empfehlen sich gasbetriebene Strahler erneut. Ansonsten kann das Kabel des Stromanschlusses schnell zur Stolperfalle werden. Dieser gelingt übrigens an jeder gängigen 220V-Steckdose.

Mit einer Fachberatung zum persönlich besten Strahler

Wenn gleich eine größere Außenfläche der Terrasse bereits werden soll, ist ein Heizpilz die Alternative. Dieser markant geformte Infrarotstrahler sendet seine Wärme in alle Richtungen aus. Er kann so zum Zentrum einer Sitzgruppe werden und ist speziell für größere Außenbereiche und die Gastronomie geeignet. Für die kleine, heimische Terrasse sind Kompakt-Modelle gewöhnlicherweise ausreichend.

Infrarotstrahler sind natürlich nicht nur eine Anschaffung für die kalte Jahreszeit. Selbst im Sommer werden die kompakten Strahler gerne an Großschirmen montiert, um Gästen in kühlen Sommernächten wohlige Wärme zu spenden. Dank der extrem schnellen Erwärmung der Luft durch den Strahler ist eine sofortige Wirkung spürbar, die dank modernster Technik hocheffizient gewonnen wird.

Mehr als Wärme auf die Terrasse bringen

Um die Zeit auf der Terrasse in den kalten Monaten richtig zu genießen, darf es natürlich mehr als Wärme sein. Mit geeigneten, robusten Winterpflanzen für Terrasse und Balkon schaffen Sie bei jeder Temperatur eine natürliche Atmosphäre. Gleiches gilt für Dekorationen, die nicht zwingend etwas Winterliches oder Weihnachtliches ausstrahlen müssen. Zusammen mit dem wohligen Gefühl eines Infrarotstrahlers entsteht ein Ambiente, das zum langen Verweilen einlädt.





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige


Anzeige