3 Tipps zur Reinigung von Haushaltsgeräten

3 Tipps zur Reinigung von Haushaltsgeräten

18. Februar 2021 Aus Von Celler Presse

CELLE. Fettflecken, eingebrannte Speisereste, Kalkablagerungen: In der Küche ist viel los, und das sieht man den Geräten auch an. Wasserkocher, Kaffeemaschine, Dampfbügeleisen und Tauchsieder sind mit einer weißen Kalkkruste überzogen. Backofen und Mikrowelle werden von braunen und schwarzen Flecken geziert, das Kochfeld und die Oberflächen sind schmierig – wie reinigt man das alles, ohne gleich zur Chemiekeule zu greifen?

Die Reinigung von Haushaltsgeräten muss weder zeitaufwändig sein, noch muss man schwere Geschütze auffahren. Ein paar Hausmittel helfen dabei, die Geräte sauber zu halten. Und das zahlt sich aus: Gut gepflegte Haushaltsgeräte halten nicht nur länger, sondern arbeiten auch noch stromsparsamer. Mit unseren drei Tipps geht es ganz einfach!

3 Geheimwaffen, die in keinem Haushalt fehlen dürfen: Essigessenz, Natron, Zitronensäure!

Ein Ärgernis, dass sich auf allen Haushaltsgeräten zeigt, die hin und wieder mit Wasser in Kontakt kommen, ist Kalk. Kalk besteht aus Mineralien, die im Leitungswasser gelöst sind. Verdampft das Wasser, setzen sich die Mineralien ab – denn sie verdampfen nicht. Wird das Wasser erhitzt, verdampft es schneller und in größeren Mengen. Dann setzt sich noch mehr Kalk ab. Abhängig von der regional ganz unterschiedlichen Wasserhärte müssen die Haushaltsgeräte also regelmäßig in kürzeren Intervallen entkalkt werden. Einzige Ausnahme: Man arbeitet ausschließlich mit destilliertem Wasser aus dem Drogeriemarkt. Es gibt zwar auch Kalkfilter, die die Mineralstoffe aus dem Wasser holen sollen, aber da bleibt oft trotzdem ein Rest zurück.

Säuren sind stark gegen Kalk

Essigessenz besteht aus konzentriertem Essig. Die darin enthaltene Essigsäure ist also ebenfalls konzentriert. Essigsäure löst Kalk auf. Deshalb enthalten viele Bad- und Toilettenreiniger auch Essig. Ein Schuss Essigessenz in Wasser gelöst kann also im Wasserkocher ganz schnell den Kalk entfernen – das Wasser muss nur aufgekocht werden. Auch im Dampfbügeleisen, in der Kaffeemaschine und am Tauchsieder ist Essigessenz so ein wahres Wunder. Wer keine Essigessenz im Haus hat, kann auch jeden neutralen Essig aus der Küche verwenden. Aromatisierte und mit Kräutern versetzte Essige eignen sich allerdings nicht. Weitere Informationen gibt es in diesem Ratgeber.

Auch Zitronensäure ist ein starker Helfer gegen Kalk. Bekannt ist, dass verkalkte Oberflächen im Badezimmer einfach mit einer aufgeschnittenen Zitrone abgerieben werden können. Das löst den Kalk. Nun kann man schlecht den Wasserkocher von innen mit einem Stück Zitrone abreiben … Zitronensäure ist in Pulverform im Drogeriemarkt erhältlich. Das Pulver wird in Wasser gelöst, das Wasser in die Haushaltsgeräte gegeben, danach werden sie ganz normal in Gang gesetzt. Der große Vorteil von Essig und Zitronensäure ist, dass diese hochwirksamen Mittel nicht gesundheitsschädlich sind.

Und der Backofen?

Natron, Salz und Wasser miteinander gemischt ergeben eine streichfähige Paste. Trägt man diese Masse im Backofen, auf dem Kochfeld oder in der verschmutzten Mikrowelle auf und lässt sie etwa eine halbe Stunde einwirken, kann man danach den Schmutz einfach entfernen. Die Paste wird zusammen mit den Verkrustungen mit einem feuchten Lappen abgewischt – und alle Oberflächen sind wieder spiegelblank. Natron ist ebenfalls verhältnismäßig ungefährlich, umweltfreundlich und kostengünstig.





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige


Anzeige