Anzeige

Kulinarische Alternative zum Blumenstrauß am Muttertag

Mrz 15, 2021 ,

DEUTSCHLAND. Zum Muttertag am 9. Mai herrscht bei Floristen wieder Hochbetrieb. Denn der Blumenstrauß ist eines der beliebtesten Geschenke der Deutschen. 32 Prozent der Söhne und Töchter schenken ihrer Mama einen bunten Strauß zu ihrem Ehrentag.[1]  Doch muss es immer ein Blumenstrauß sein? Denn vor allem zum Muttertag ist ein einzigartiges Geschenk Trumpf. Die Grafschafter Krautfabrik hat sich für diesen Anlass etwas ganz Besonderes überlegt, denn wie jeder weiß: Liebe geht durch den Magen. Deswegen gibt es dieses Jahr das etwas andere Geschenk: einen Blumenstrauß auf dem Teller. Mit dem leckeren Blumen(kohl)-Curry mit orangenen Süßkartoffeln, grünen Bohnen und dem aromatischen Grafschafter Goldsaft kann auch in der Küche ein genauso bunter Strauß wie im Blumenladen gezaubert werden. Weitere Informationen auf www.grafschafter.de.

Gelbe Rosen stehen für Anerkennung, Dankbarkeit und Freude, Orchideen drücken Bewunderung und Klugheit aus und weiße Tulpen bedeuten ewige Liebe. Diese Blumen werden besonders gerne zum Muttertag verschenkt, aber die Grafschafter Krautfabrik hat eine kreative und noch dazu leckere Alternative: einen kulinarischen Blumenstrauß. Das leckere Blumen(kohl)-Curry, das mit viel Liebe in der Küche zubereitet wird, schmeckt nicht nur richtig lecker, sondern zeigt Wertschätzung für die eigene Mutter. Als Blumen dienen hier Blumenkohlröschen. Verschiedenes Gemüse wie Süßkartoffeln und Bohnen verleihen dem Ganzen eine bunte Farbe, wodurch der Teller wie ein farbenfroher Blumenstrauß erscheint. Den einzigartigen Geschmack bekommt das Blumen(kohl)-Curry durch eine gelbe Currypaste und die natürliche Süße des Grafschafter Goldsaftes, durch den die Zutaten leicht karamellisiert werden.

Grafschafter Goldsaft ist ein aus erntefrischen Zuckerrüben hergestellter, naturreiner Sirup – ganz ohne chemische Zusätze. Er ist von Natur aus gluten- und laktosefrei und dank seines unverwechselbaren Aromas ist er vielseitig einsetzbar − egal ob in Desserts, Gebäck oder der Bratensoße. Der Klassiker aus dem gelben Becher verleiht allen Speisen einen natürlich-süßen Akzent.

Rezept

Blumen(kohl)-Curry mit Süßkartoffeln, Bohnen und Grafschafter Goldsaft

Zutaten für 4 Personen.

Zutaten:

2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
1 walnussgroßes Stück (ca. 20 cm) Ingwer
1 kleine rote Chilischote
1–2 Süßkartoffeln (ca. 400 g)
1 kleiner Blumenkohl (ca. 600 g)
2 EL Öl
2 EL + 1 EL Grafschafter Goldsaft
2 TL gelbe Currypaste (oder 1 EL Curry)
1 Dose (400 ml) Kokosmilch
400 ml Gemüsebrühe
300 g grüne Bohnen
Salz
Pfeffer
1–2 EL Limettensaft
4–5 Stiele Koriander
Limettenspalte zum Garnieren

Zubereitung:

Schalotten und Knoblauch schälen. Schalotten fein würfeln, Knoblauch hacken. Ingwer schälen und fein reiben. Chilischote der Länge nach mit einem Messer aufschneiden, entkernen und waschen. Chili in Ringe schneiden. Süßkartoffeln schälen, waschen und in Würfel schneiden. Blumenkohl waschen und in kleinen Röschen vom Strunk schneiden.

Öl in einem großen Topf erhitzen. Schalotten, Knoblauch, Ingwer und Chili darin ca. 3 Minuten andünsten. Currypaste zufügen und darin kurz anschwitzen. Dann den Grafschafter Goldsaft zufügen und 1–2 Minuten karamellisieren lassen. Gemüsebrühe und Kokosmilch angießen und aufkochen.

Süßkartoffeln und Blumenkohl zum Curry geben und alles ca. 15 Minuten köcheln lassen. Inzwischen grüne Bohnen putzen, waschen, eventuell halbieren und ca. 8 Minuten in kochendem Salzwasser garen. Bohnen abgießen.

Koriander waschen, trocken schütteln und von den Stielen zupfen. Bohnen zum Curry geben und darin ca. 2 Minuten erhitzen. Curry mit Salz, Pfeffer, 1 EL Grafschafter Goldsaft und Limettensaft abschmecken. Blumenkohl-Curry in Schalen anrichten. Mit Koriander bestreuen und garnieren. Nach Belieben mit Limettenspalte garnieren. Dazu schmeckt Reis.

Zubereitungszeit ca. 45 Minuten.

Pro Stück ca. 2140 kJ, 510 kcal.

Ein Service von:





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige


Anzeige