Anzeige

Ist der Bitcoin Handel weiterhin rentabel?

DEUTSCHLAND. Der Bitcoin ist nicht nur die beliebteste Kryptowährung überhaupt sondern auch die meistgehandelte und die Kryptowährung mit dem größten Handelsvolumen. Hinzu kommt das der Bitcoin, trotz der letzten extremen Kursverluste, immer noch ein sehr beliebtes Handelsgut. Auch die letzten Kursverluste konnten dem Bitcoin seinen Rang absolut nicht ablaufen, haben den Handel, vor allem bei Großinvestoren, eher noch bestärkt. Vor allem kleine Anleger*innen die auf das große Geld gehofft haben sind aus dem Markt größtenteils verschwunden.

Was zum einen natürlich wieder ausschließlich Diejenigen begünstigt die sowieso ausreichend finanzielle Mittel zur Verfügung haben, stellt die restlichen Anleger*innen natürlich vor die Frage ob es überhaupt noch Sinn machen kann in den Bitcoin zu investieren. Überraschend wenige Anleger*innen wissen aber über den Bitcoin wirklich bescheid und können die Währung richtig einschätzen. Aus diesem Grund gibt es hier eine kurze Einführung in Gefahren und Chancen des Bitcoin.

Zum einen hat der Bitcoin einen, mehr oder weniger, guten Ruf. Er ist prinzipiell gesehen das Sinnbild für anonymen Zahlungsverkehr, auch wenn viele Behörden gerne das Gegenteil behaupten würden, Bitcoin Zahlungen sind sehr sicher und kaum nach zu verfolgen, wenn man es darauf anlegt. Das führt nicht nur zu einer hohen Akzeptanz sondern auch zu einer Vielzahl von Verwendungsmöglichkeiten. Immerhin gibt es einige Internet-Shops die den Bitcoin als Hauptzahlungsmittel verwenden wie z.B. Alza.de, und diesen auch weiterhin, trotz Kursverlusten, akzeptieren.

Hinzu kommt natürlich das ständige Wachstum an Handelsbörsen. Diese schießen immer noch aus dem Boden als gäbe es kein morgen mehr. Selbst automatisierbare Handels Börsen wie bitqt werden immer beliebter. Bei solchen Handelsbörsen können Anleger unter vorbestimmten Kriterien auswählen wie sich der Trading Bot verhält und somit auch Trades abschließen wenn sie selbst gar nicht am Computer sein können. Mobil lässt sich mit solchen Apps stets das komplette Portfolio überwachen, ob es nun rein auf Bitcoin ausgelegt ist oder nicht. Der Handel floriert also weiterhin und der Bitcoin ist bestimmt noch lange nicht am Ende.

Klar ist das der Bitcoin im Bezug auf das Weltklima mittlerweile durchaus ein Faktor geworden ist, den man nicht außer acht lassen darf. Hier ist es wichtig die weitere Entwicklung im Auge zu behalten, vor allem da es Ansätze gibt den Bitcoin energieeffizienter zu gestalten! Ob daraus etwas werden kann muss die Zukunft zeigen. Trotz vieler Widrigkeiten ist der Bitcoinhandel weiterhin rentabel. Man sollte es eigentlich nicht glauben, trotz massiver Kursverluste und einer gefühlt Monatelangen Abwärtsspirale lohnt sich auch heute noch der Handel mit Bitcoin. Sei es mit der Kryptowährung direkt und/oder mit Optionen. Der Bitcoin ist und bleibt beliebt und rentabel.

Trotz der Tatsache das die Kryptowährung, nicht zuletzt dank Elon Musk, viele Abstriche hinnehmen musste, ist sie immer noch die erste echte und beliebte Kryptowährung, zumindest wenn man die Anleger*innen fragt. Der Hype ist gebremst, sicherlich gedämpft und die Hoffnungen auf den schnellen Reichtum bei vielen Investoren*innen sicherlich gebrochen, doch wer ausreichend Luft nach oben hatte, konnte seine Kursverluste mittlerweile fast wieder komplett gut machen. Haben diese Personen beim Tiefststand sogar noch nachgekauft können sie sich nun glücklich schätzen einmal mehr ein dickes Plus mit nach Hause genommen zu haben.

Wir würden an dieser Stelle gerne anders Berichten doch der Bitcoin bleibt die beliebteste Währung und damit sicherlich noch lange lange Zeit weiterhin ein Quell für allerlei Hoffnungen und Gewinne auf hohem Niveau. Gerade bei mittelgroßen Investoren dürfte sich der Bitcoin bester Beliebtheit erfreuen und dabei auch die größten Gewinne Verzeichnen. Auch in Sachen Kryptowährungen sollte man Niemals vergessen das die Grundregeln der Börse auch hier gelten. Selbst bei großen Kursschwankungen sollte man nicht die Nerven verlieren und lieber nachkaufen statt panisch den kompletten markt hinter sich zu lassen. Das ist eine der wenigen Grundregeln die sich die meisten Kleinanleger*innen nicht auf die Fahne geschrieben haben und deshalb schnell Verluste einfahren. Alles was auf dem spekulativen Sektor abläuft ist in der Regel vor allem mit dem Faktor Zeit zu regenerieren. Der Bitcoin an sich mag einen Schlag verpasst bekommen haben aber das bedeutet lange noch nicht sein Ende. Die Geschichte wird uns lehren das der Bitcoin sicherlich noch mehr als nur diesen einen Schlag abbekommen wird und er wird sich vermutlich jedes einzelne Mal erholen! Es macht auf jeden Fall keinen Sinn den Markt jetzt panisch zu verlassen und auf Biegen und Brechen alles zu verkaufen was man gestacked hat. Lieber nachkaufen und genießen das die kommenden Gewinne die Verluste der letzten Monate wieder wett machen werden.






Anzeige


Anzeige