Anzeige

Urlaub mit Hund – das müssen Sie wissen

woman wearing bikini walking on beach shore with adult brown and white boxer dog during sunset

DEUTSCHLAND. Der Vierbeiner ist der beste Freund des Menschen. Kein Wunder also, dass er auch im Urlaub nicht an der Seite der Besitzer fehlen sollte. Doch wie funktioniert so ein Urlaub mit Hund eigentlich? Worauf sollte man achten und darf der Hund mit in die Unterkunft? Wir klären auf und verraten, worauf es beim Urlaub mit Hund ankommt.

Die passende Unterkunft finden

In den meisten Hotels müssen Hunde leider draußen bleiben. Zu groß ist die Gefahr, dass sich andere Gäste benachteiligt oder gestört fühlen. Bedeutet das, dass Sie Ihren Hund zu Hause lassen müssen? Glücklicherweise nicht, denn es gibt zahlreiche Ferienhäuser mit Hund, die Sie in allen möglichen Regionen dieser Welt mieten können. Hier ist das Haustier ein gern gesehener Begleiter und darf mit von der Partie sein.

Wichtig ist, dass Sie den Hund vor der Anreise erwähnen und nicht einfach ungefragt mitbringen. Denn dann könnte es zu Schwierigkeiten kommen. Schauen Sie sich das Ferienhaus zuvor an, vielleicht haben Sie sogar das Glück und können eine kleine Terrasse oder ein Balkon mit mieten und so dem fidelen Hund sogar ein wenig Auslauf bieten.

Koffer packen für den Hund

Auch für Bello sollte ein Koffer parat sein, denn ein bisschen was müssen Sie für Ihren Vierbeiner mitnehmen. Wenn Sie ins Ausland reisen, sollten Sie in jedem Fall das typische Futter Ihres Hundes mitnehmen. Sie wissen nicht, welche Futtersorten es im Ausland gibt und können daher Probleme bekommen. Ist Ihr Vierbeiner allergisch auf verschiedene Futtermittel, sollten Sie sogar bei Deutschlandreisen darauf achten, immer das passende Futter dabeizuhaben.

Wichtig ist außerdem das liebste Spielzeug des Hundes, damit er sich nicht ganz fremd fühlt. Der große Vorteil beim Hund ist, dass dieser weit flexibler ist als eine Katze. Der Hund ist das zweitliebste Tier des Menschen und der Mensch definitiv der liebste Begleiter des Hundes. Solange Frauchen und Herrchen mit am Start sind, ist der Hund beruhigt und fühlt sich in den meisten Umgebungen wohl.

Regelmäßig Gassi gehen auch im Urlaub

Ganz wichtig ist, dass Sie auch im Urlaub regelmäßig mit Ihrem Vierbeiner auf Achse sind. Es kann sogar passieren, dass der Hund aufgrund der neuen Umgebung etwas häufiger zur Toilette muss. Suchen Sie sich daher schon am Tag einen kleinen Rundweg aus, wo Sie am Morgen und am Abend die schnelle Runde gehen können. Tagsüber, wenn Sie ohnehin unterwegs sind, gibt es immer wieder Möglichkeiten, wo sich der Hund erleichtern kann.

Beachten Sie, dass Sie genug Entsorgungstüten mitnehmen, um die Hinterlassenschaften Ihres Tiers zu beseitigen. Es ist gut möglich, dass diese im Ausland nicht so flächendeckend zur Verfügung stehen wie in Deutschland. Die Fäkalien in öffentlichen Bereichen nicht zu entfernen kann zu empfindlichen Strafen führen, daher sollten Sie hier penibel auf Sauberkeit und Ordnung achten. Wichtig ist außerdem, dass Sie mindestens zwei Leinen im Gepäck haben. Es kann immer mal passieren, dass eine Leine beschädigt ist oder abhandenkommt. In diesem Fall ist es hilfreich, wenn Sie, ohne vor Ort einkaufen zu müssen, auf einen Ersatz zurückgreifen können.






Anzeige


Anzeige