Anzeige

Illustrationen in der Synagoge

CELLE. Seit Mitte November 2020 bis Ende Juni 2021 wurde die Ausstellung „Unter dem Regenbogen – Illustrationen von Lea Grundig aus hebräischen Kinderbüchern“ in der Celler Synagoge gezeigt. Diese Ausstellung wurde kuratiert von Dr. Maria Heiner. Corona-bedingt konnte keine Eröffnung stattfinden und der Vortrag von Dr. Maria Heiner musste ausfallen.

Lea Grundig hatte die Illustrationen während ihrer Emigration in den 1940er Jahren im palästinischen Exil angefertigt. Über 20 Bücher hat sie dort in dieser Zeit illustriert. Es sind Zeichnungen zu Sagen und Märchen, zu Tiergeschichten, zu den Festen im jüdischen Kalender aus dem Regenbogen-Almanach, und zu Volksliedern, die auch heute noch gesungen werden. Aber auch die Schrecken der Verfolgung, der Schoah, werden nicht ausgespart. Die Bücher mussten sehr schnell geschaffen und illustriert werden. Sie wurden für die Flüchtlingskinder gebraucht, um die neue Sprache, das Hebräische, zu erlernen. Dafür waren die Bücher mit ihren Illustrationen in den Kindergärten, Schulen und in den Kibbuzim hilfreich. Die Sammlerin und Freundin Lea Grundigs, Frau Dr. Maria Heiner, hat die Kinderbücher in Israel in jahrelangem Suchen antiquarisch erworben und für die Ausstellung aufbereitet. Die interessierten Besucher können auch in dem Buch „Lea Grundig – Kunst für die Menschen“ (Hentrich & Hentrich, 2019) über die Illustrationen nachlesen. Außerdem berichtet die Sammlerin in dem Vortrag“ Lea Grundig im Exil – ein Tagebuch in Bildern“ ebenfalls über diese Kinderbuchillustrationen. Der Vortrag ist bei YouTube abrufbar.

Nun ist es gelungen, Esther Zimmering, Schauspielerin und Verwandte von Lea Grundig, einzuladen. Am Montag, den 4. Oktober 2021, um 19.00 Uhr wird Esther Zimmering den Vortrag von Dr. Maria Heiner über Lea Grundig und ihre Illustrationen in der Synagoge, Im Kreise 24 halten.

Bei Interesse melden Sie sich bitte zu den Öffnungszeiten der Synagoge montags bis freitags 10.00-16.00 Uhr telefonisch unter 05141 – 124730 mit Ihren Kontaktdaten an.

Es gelten die aktuellen Hygienemaßnahmen und die 3G-Regel.

Am folgenden Abend, dem 5. Oktober 2021, um 19.00 Uhr zeigt Esther Zimmering im Kino achteinhalb ihren Dokumentarfilm „Swimmingpool am Golan“ mit anschließendem Gespräch. Dieser Film beschäftigt sich mit ihren jüdischen Wurzeln, die Sehnsucht nach Israel und die Spuren ihrer zerrissenen Familie. Karten bestellen Sie bitte per Email kontakt@kino-achteinhalb.de oder über die Webseite www.kino-achteinhalb.de.

PR






Anzeige


Anzeige