Anzeige

Waldpädagogikzentrum beteiligt sich mit dem Programm der Waldentdeckertage am Konzept „LernRäume“

NIEDERSACHSEN. „LernRäume plus zur Stärkung der Bildungsgerechtigkeit“ ist ein Konzept für außerschulische Bildungsangebote. Die Angebote richten sich an Schülerinnen und Schüler, die in Zeiten der COVID-19-Pandemie besonderer Unterstützung bedürfen. Die zertifizierten Waldpädagoginnen Katrin Blumenbach und Ulrike Witte-Spohr bieten für interessierte Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren spannende  Waldentdeckertage zum Thema Wald und Klima an. Die Veranstaltungen finden in den Herbstferien statt.

Die Schülerinnen und Schüler erfahren spielerisch die Zusammenhänge von Wald und Klima. Ein inhaltlicher Schwerpunkt sollen die Funktionen des Waldes und deren Bedeutung für die Menschen sein. Die Waldpädagoginnen wollen zu Überlegungen anregen, wie jeder einzelne etwas klimafreundlicher handeln kann. Dazu setzen sie Methoden ein, die auf den Leitlinien einer Bildung für nachhaltige Entwicklung beruhen.

Neben der Wissensvermittlung steht auch die Bewegung in der Natur im Mittelpunkt. Die Kinder haben Gelegenheit, sich abseits der Wege im Wald zu bewegen und Naturerfahrungen zu machen. Dies stärkt das Körpergefühl und fördert die Kondition sowie das allgemeine Wohlbefinden. Schon der Aufenthalt im Wald ist nach heutigen Erkenntnissen gesund und trägt zur Entspannung bei. Beim freien Spielen können die Teilnehmenden kreativ werden, sich nach Herzenslust austoben und das tun, was ihnen im Wald am meisten Spaß macht. Gerade diese Dinge sind es, die die Kinderin der Corona Zeit oft vermissen mussten.

Die Kinder werden angeregt, über verantwortungsvolles Handeln im Sinne der Nachhaltigkeit nachzudenken. Soziale Kompetenz ist gefordert, wenn es gilt eine Waldhütte zu bauen oder ein Teamspiel zu gewinnen. Kurze Reflexionen begleiten die angeleiteten Spiele.

Mitmachaktionen wie Schnitzen, Nistkastenbau und Basteln von Mobiles geben den Kindern die Möglichkeit, etwas Selbstgemachtes mit nach Hause zu nehmen und ihren Eltern oder Großeltern zu zeigen. Damit soll das Selbstwertgefühl positiv beeinflusst werden und die Anregung zu selbständigen Waldbesuchen mit der Familie gegeben werden.

Infoblock zur schnellen Übersicht:

Termine und Orte:
jeweils von 9.00 bis 13.00 Uhr
20. – 22.10.2021: Waldpädagogikzentrum Ostheide, Siedenholz1, 29345 Unterlüß
25. – 27.10.2021: Försterei Breitenhees, 29559 Breitenhees

Zielgruppe:
Kinder der Klassenstufen 1 – 4 (6 bis 10 Jahre)

Gruppengröße:          maximal 20 Kinder

Teilnahme kostenlos dank Förderung „LernRäume“

Die Kinder müssen zum Treffpunkt gebracht und auch wieder abgeholt werden.
Die Veranstaltungen sind je Ort nur im Block buchbar.

Mitzubringen sind:
Trinkflasche und Frühstück muss mitgebracht werden
Notwendig ist zweckmäßige dem Wetter angepasste Kleidung und festes Schuhwerk und eine gekennzeichnete Maske

Anmeldung:
Bei Katrin Blumenbach telefonisch unter 05052 / 5429411 oder per Mail:  info@wald-events.de<http://www.wald-events.de>
Anmeldungen werden der Reihe nach bearbeitet und bestätigt, solange Plätze frei sind.

PR
Foto: Niedersächsische Landesforsten






Anzeige


Anzeige


Anzeige