Anzeige

Urlaub in Ägypten – Darauf sollten Sie achten!

Ägypten ist eines der beliebtesten Länder für Pauschalreisen – und bei der Menge an Sandstränden und Sehenswürdigkeiten ist das auch nicht verwunderlich. Vor der Einreise sollten sich Touristen jedoch über die wichtigsten Bestimmungen informieren.

Die Reise nach Ägypten: Allgemeine Fakten

Zunächst wird immer ein Visum für Ägypten benötigt. Dieses kann online auf der Seite der Regierung beantragt oder gegen eine Gebühr am Flughafen erworben werden. Weiterhin müssen Urlauber die folgenden Dokumente mitführen:

  • Reisepass, welcher mindestens sechs Monate über den Urlaub hinaus gültig sein muss,
  • ggf. einen Personalausweis und
  • einen Impfpass und einen QR-Code, der den aktuellen Impfstatus nachweist..

Am schönsten ist die Reise nach Ägypten in den Monaten März bis Mai oder September bis November. Im Sommer können die Temperaturen von durchschnittliche 40 Grad den Urlaub leicht verderben, was die Reise im Herbst oder Frühling deutlich angenehmer macht. Weiterhin gilt: Wer am Roten Meer Urlaub macht, kann mit milderem Klima rechnen als im Landesinneren.

Die Währung in Ägypten ist das Ägyptische Pfund. Wechselstuben findet man hier nicht oft, deswegen sollte das Geld nach Möglichkeit am Automaten im Hotel abgehoben werden. Vor der Einreise das gesamte Bargeld in Ägyptische Pfund wechseln zu lassen, ist eine schlechte Idee: Für die Einfuhr der Landeswährung gibt es Begrenzungen.

Wie sicher ist eine Reise nach Ägypten?

Aktuell gilt Ägypten als Hochinzidenzgebiet. Über die Sicherheitslage in diesen Gebieten können und sollten sich Urlauber dringend beim Auswärtigen Amt informieren, bevor sie verreisen.

Auch beim Urlaub in sicheren Regionen gilt es einige gesundheitliche Aspekte zu beachten. So kann das ägyptische Leitungswasser zu Magen-Darm-Erkrankungen führen – selbst dann, wenn man es nur zum Zähneputzen benutzt. Die sicherere Alternative ist Trinkwasser aus Flaschen, welches von vielen Hotels kostenlos zur Verfügung gestellt wird.

Außerdem gibt es zwischen Deutschland und Ägypten kein Krankenversicherungsabkommen. Das bedeutet, europäische Versicherungen sind dort nicht gültig. Urlauber sollten daher unbedingt eine Auslandskrankenversicherung abschließen, um unnötig hohen Kosten zu entgehen.

Tipp: Auch über die Mitnahme eigener Medikamente sollten Urlauber dringend mit dem Auswärtigen Amt oder der Ägyptischen Botschaft sprechen. In Ägypten herrschen sehr strenge Gesetze zur Einfuhr von Medikamenten, die sogar eine Gefängnisstrafe für das Mitbringen von Schmerztabletten vorsehen.

Ägyptische Gesellschaft: Von Fotos, Kleidern und Trinkgeld

In Ägypten sollte die Kleidung den Körper nicht nur wegen der Sonne bedecken. Tradition und Religion sind hier sehr wichtig, weshalb sich Frauen nicht allzu freizügig anziehen sollten. Passende Klamotten reichen mindestens bis über die Knie und bedecken auch die Schultern.

Wichtig ist auch zu wissen, dass das ägyptische Personal den Großteil seines Einkommens aus Trinkgeld bezieht. Dieses wird hier als Bakschisch bezeichnet und teilweise sogar eingefordert. Wer nicht freiwillig spendet, gilt in Ägypten als äußerst unhöflich.

Zu fotografieren ist in Ägypten grundsätzlich in Ordnung, aber nur unter bestimmten Auflagen. So dürfen Bilder weder Soldaten noch Polizisten oder deren Gebäude zeigen. An vielen Sehenswürdigkeiten ist außerdem ein spezielles Kameraticket nötig, um Fotos machen zu können.

Zusammengefasst: Der Ägypten-Urlaub auf einen Blick

Viele Orte sind im Spätfrühling oder Herbst am schönsten. Urlauber sollten auf jeden Fall Reisepass, Personalausweis und Impfpass einpacken. Weiterhin sind ein Visum und eine Auslandskrankenversicherung vonnöten.

Bei einer Reise nach Ägypten sollten auch einige gesellschaftliche Punkte beachtet werden. So sollten Frauen sich etwas bedeckt kleiden, fotografiert werden darf an vielen Orten nur mit Genehmigung und wer kein Trinkgeld gibt, gilt als unhöflich. Die Währung in Ägypten ist das Ägyptische Pfund, welches am besten im Hotel abgehoben wird – Wechselstuben gibt es hier nämlich nicht.






Anzeige


Anzeige