Anzeige

Von der Apfelernte zum eigenen Saft: Kindergarten Eversen auf der Streuobstwiese

EVERSEN. Kürzlich hatte der Förderverein Dorfleben Eversen wieder zum Saftmosten geladen. Eine große Gruppe aus dem Kindergarten Eversen hatte sich vorab auf der Streuobstwiese, die seit einigen Jahren von einer Arbeitsgruppe des Fördervereins betreut wird und dem Everser Landwirt Wilhelm Stratmann gehört, eingefunden. Mit Unterstützung ihrer Erzieherinnen, einem starken Großvater sowie Ros-Marie Siemsglüß und Marcel Engwer vom Förderverein sammelten die Kinder fleißig und gewissenhaft die Äpfel auf, die der starke Wind der Vortage schon zu Fall gebracht hatte.

Besonderen Spaß hatten die Kinder, als sie mit dem Apfelpflücker noch am Baum hängende Äpfel erreichen und einsammeln konnten. Noch fest sitzende oder besonders hoch hängende Äpfel konnten doch geerntet werden, als sie nach kräftigem Schütteln schließlich zu Boden fielen. Die Körbe, Eimer und Säcke füllten sich dank der vielen fleißigen Hände schnell. Ehe die Gruppe den Rückweg antrat, wurden noch die schönsten Äpfel aufgeschnitten und einem ersten Geschmackstest unterzogen.

Am folgenden Tag hatte auf Einladung des Fördervereins wieder eine mobile Saftmosterei Station in Eversen gemacht. Neben Quitten wurden vor allem Äpfel vor Ort gewaschen, gepresst, erhitzt und sogleich abgefüllt. Auch die von den Kindergarten-Kindern gesammelten Äpfel wurden so gemostet. Auch wegen der vielen verschiedenen Sorten auf der Streuobstwiese ergab sich ein besonders geschmackvoller Apfelsaft.

Das Angebot des Fördervereins an die örtliche Bevölkerung, auch Obst aus dem heimischen Garten mosten zu lassen, nahmen zahlreiche Everser wahr. So konnte am Aktionstag, der unter Einhaltung aller Corona-Auflagen und auf dem Hof von Walter Otte stattfand, insgesamt eine Menge von über 1.000 kg Äpfeln und Quitten gemostet werden. Bei Kaffee, Kuchen und Apfelwaffeln ließ sich die jeweils kurze Produktionszeit des eigenen Saftes gut überbrücken.

Der Förderverein hatte vorab auch eine größere Apfelspende aus einem privaten Garten einwerben können. Über den Saft dieser Äpfel freuen sich nun die Schülerinnen und Schüler der Everser Grundschule.

„Wir freuen uns über die ausschließlich positiven Rückmeldungen zu unserer Mostaktion, die nun das zweite Jahr in Folge stattfand. Und dass trotz etwas schlechterer Ausgangsbedingungen: Bezogen auf die Erntemenge war es ein eher unterdurchschnittliches Apfel-Jahr“, so Marcel Engwer vom Vorstand des Fördervereins Dorfleben Eversen.

Marcel Engwer
Foto: Kindergarten Eversen






Anzeige


Anzeige