Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

„Augen auf!“ im Kulturhaus Wienhausen

In einer eindrucksvollen, umfangreichen Ausstellung präsentiert das Künstlerduo Berbel Beseke und Julia Eckler im Kulturhaus Wienhausen Gemälde, die wie Fotos aussehen und Gemälde, die Bekanntes in seltsam befremdlichen Zusammenhängen darstellen.

Also: AUGEN AUF! Und man möchte hinzufügen: Die eigene Fantasie und Kreativität einschalten, denn beide Künstlerinnen erschaffen in ihren Werken optische und inhaltliche Illusionen, die es zu entschlüsseln gilt.

Die Diskrepanz zwischen perfekt realistisch gemalten Tiergestalten und der surrealen Form von Begegnung und Raum, lässt die traumgleiche Fantasie in Julia Ecklers Werken über die Realität triumphieren. Die auf den ersten Blick so harmlos wirkenden Bilder, offenbaren dem Betrachter in seiner persönlichen Annäherung den Blick nach innen. Ziel dieser Malerei ist es, Hinweise auf etwas Verborgenes und Mysteriöses zu geben. Die Werke erzwingen durch Irritation die Reflexion und somit die Vorstellung des eigentlich Unmöglichen. Ein Geschehen voller Spannung offenbart sich durch Effekte, die sich oft erst auf den zweiten Blick erschließen.

Julia Eckler präsentiert in der Ausstellung ebenfalls ihre malerischen Interpretationen bekannter Künstler wie Schlotter, Magritte oder Fini.

Im Rahmen der letzten Einzelausstellung der Künstlerin im Kanzleicafé in Celle ist durch eine Publikumsabstimmung ein Bildelement gewählt worden, das die Künstlerin in das, bis dahin unvollendete Gemälde: „Alligator“ eingefügt hat. Auch dieses nun vollendete Bild wird gezeigt.

Entfernt sich Berbel Beseke bewusst von surrealen und fantastischen Darstellungen, stellt sie dem Betrachter die Aufgabe, herauszufinden, wie es ihr gelingt, mit mikroskopischer Genauigkeit malerisch oder zeichnerisch ihre Modelle fotorealistisch darzustellen.

Durch die Mimik und eine ausdrucksstarke Modellierung der Gesichter sowie die Farbgestaltung gibt die Künstlerin Hinweise auf das Unsichtbare, das verborgene Seelenleben der portraitierten Personen.

Geprägt von kraftvoller Präsenz und atemberaubend intensiv wirken die beiden großformatigen Gemälde in denen Berbel Beseke Personen sich unter Wasser bewegend darstellt. Die schwimmenden Körper in dramatisch wirkender Haltung mit dem tiefblauen Element Wasser kämpfend evozieren beim Betrachter individuelle Erinnerungen. Besonders in diesen Bildern offenbart sich das meisterliche Können der Künstlerin, die ihre Motive mit unterschiedlichsten Medien wie Acryl, Öl oder Bleistift erarbeitet.

Berbel Beseke aus Beedenbostel und Julia Eckler aus Lachendorf arbeiten als eigenständige Künstlerinnen, reflektieren allerdings ihre künstlerische Arbeit durch einen intensiven Erfahrungsaustausch über die Wirkungsweisen unterschiedlichster künstlerischer Techniken und Materialien. Ihre Zusammenarbeit ist das Ergebnis gegenseitiger Wertschätzung auf der gemeinsamen Grundlage der Planung künstlerischer Prozesse gegenüber der Improvisation und Spontanität des abstrakten Expressionismus.

Eröffnet wird die Kunstausstellung am Samstag, den 19.11.22 um 15 Uhr mit einer Vernissage. In die Ausstellung führt die Kuratorin und Kunstwissenschaftlerin Dietrun Otten ein

Die Ausstellung wird vom 20.11. bis 20.12.22 täglich geöffnet sein.Wann: Mo bis Fr von 10-12 Uhr, Sa und So von 14-17 UhrWo: Kulturhaus Wienhausen, Mühlenstr. 5, 29342 Wienhausen

Charlotte Kowollik

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.


Anzeige