Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

Der Frühling naht – Rauf auf’s Rad: Ein schneller Trip nach Dänemark

Schnell mal nach Lolland? Diese dänische Insel ist aufgrund ihrer geografischen Nähe von Norddeutschland aus perfekt zu erreichen. Die Fähre von Puttgarden nach Rödby Hafen macht es möglich: in 45 Minuten ist man angekommen und die Seefahrt ist die erste Auszeit zum Beginn des Ausflugs. Angekommen auf Lolland lassen sich dann eine Fülle von malerischen Radtouren durch landschaftlich reizvolle Gebiete und zu weiteren Inselchen machen. Sternfahrten entlang der Küste, querbeet durch die Landschaft mit historischen Örtchen sind auch von einem Ferienhaus in Dänemark aus möglich und so sind idyllische Urlaubsmomente mit eigenem Tempo und individuellen Pausen garantiert vorprogrammiert. Die vorgestellten Radtouren auf und ab Lolland, versprechen schöne Aussichten, plus gemütliche Cafés und Lokale auf dem Weg mit dem Drahtesel.

Rund um den See bei Maribo

Diese Route ist nur 20 km lang und führt um die malerischen Seen, durch ein wahres Naturparadies im Herzen von Lolland. Beginnen Sie Ihre Tour im charmanten Städtchen Maribo, bekannt für seine beeindruckende Domkirche, ein Meisterwerk der Backsteingotik und die idyllische Altstadt. Eine Empfehlung ist das Naturparkzentrum Maribo, wo Sie sich über die lokale Flora und Fauna informieren können. Für eine Kaffeepause oder ein leichtes Mittagessen bietet sich das Café Maribo Søhus an, das direkt am See liegt und eine herrliche Aussicht bietet. Genießen Sie hier einen Kaffee, hausgemachte Kuchen oder Snacks, während Sie die Aussicht auf den See genießen.
Weiter geht es inmitten der Seenlandschaft, die für die ruhige Schönheit und reiche Vogelwelt bekannt ist. Die Route bietet zahlreiche Gelegenheiten für eine Pause am Wasser und zum Beobachten der Natur. Ein Abstecher und Aufenthalt an der Naturskolen (Naturschule) direkt am See ist eine kleine Pause wert. Auf der anderen Seite des Sees ist das Kloster Sankt Brigitta, dass zum friedlichen Innehalten einlädt. Diese Route spiegelt Maribo als das Herz der Insel wider und bietet eine wunderbare Gelegenheit, die natürliche Schönheit Lollands abseits der Küste zu erkunden.

Entlang der Historischen Eisenbahn

Folgen Sie dem Verlauf der alten Eisenbahnstrecke, die sich durch die ländliche Idylle hoch in den Norden von Lolland schlängelt. Hier nämlich fährt eine echte historische Lok von Maribo nach Bandholm, aber mit dem Rad ist man die knapp 10 Kilometer womöglich schneller. Am historische Bahngebäude angekommen, sollte man das authentische alte Interieur betrachten und sich in frühere Zeiten versetzen lassen. Ein Muss ist danach der Stopp zu einem köstlichen Kaffee im gemütlich eleganten Bandholm Hotel. Zurück nach Maribo geht es mit einem Schlenker durch das ländliche Nørreballe, wo Rinder friedlich auf den Wiesen grasen. Diese Route ist besonders flach und damit ideal für Familien oder weniger geübte Radfahrer. Entlang der Strecke gibt es zahlreiche Rastplätze mit fantastischen Ausblicken auf die umliegenden Felder und Wälder.
Wer sich etwas weiter nach Nordwesten wagt, wird die 12 riesigen Skulpturen aus Granit an der Küste schon von Weitem sehen: die sogenannten Dodekalitten ragen hier bis zu 9 Meter hoch und vereinen Himmel und Horizont mit Musik.
Nicht weit entfernt ist das kleine Fischerdorf Krangenäs mit seinem hübschen Hafen und den Fähren, die auf alle kleinen Inselchen im Smålandsfarvandet zusteuern, die wie vergessen aus der Zeit gefallen sind.

Gen Westen im Fahrradsattel

Von Rödby, immer dem Westwind entgegen, schlängelt sich ein Küstenweg entlang der Dünen oder auf dem Deich, allerdings natürlich ohne Rückenwind. Doch einsame Strände laden zum Verweilen ein und wer die ca. 40 Kilometer bis nach Naksby schafft, kann von dort aus zurück durch die flache landwirtschaftlich geprägte Natur radeln. Vereinzelte Höfe, kleine Orte und hübsche Reetgedeckte Häuser säumen den Weg und man ist fast ganz allein mit sich und der Natur.

Extra Tour: Um den Nakskov Fjord

Naturliebhaber werden hier glücklich, denn eine Fahrt um den Nakskov Fjord bietet spektakuläre Aussichten auf die Wasserlandschaft und eine reiche Vogelwelt. Das Highlight ist der Besuch des Hestehoved Strandes und des dazugehörigen Leuchtturms, von wo aus man einen fantastischen Blick über den Fjord hat. In Nakskov können Sie im Café Flindt einkehren, wo leckere dänische Sandwiches und Gebäck auf Sie warten.

Der Südzipfel Dänemarks

Von Lolland aus ist die östlich angrenzende Insel Falster gut zu erreichen. Wer in der Stadt Nykøbing startet, sollte sich die Zeit nehmen, durch die historischen Straßen zu schlendern und das Mittelaltermuseum zu besuchen.
Von dort aus sind es um die 30 Kilometer Radweg durch den kleinen Touristenort Marielyst entlang der Küste, vorbei an ruhigen Sandstränden, dann durch das Naturschutzgebiet Bøtøskoven. Mit etwas Glück trifft man hier auf die Wildpferde, die als natürliche Landschaftspfleger dienen und auf den Weiden und Wiesen friedlich grasen.
Am Ende der Tour bietet der Leuchtturm von Gedser das Highlight, damit ist der südlichste Zipfel Dänemarks erreicht. Für eine wohlverdiente Pause bietet sich das Café Gedser Remise an, bekannt für seinen exzellenten Kuchen und Kaffee.

Jede dieser Touren bietet einzigartige Erlebnisse, von atemberaubenden Naturschönheiten bis hin zu kulturellen Sehenswürdigkeiten und natürlich zahlreiche Möglichkeiten, die dänische Gastfreundschaft in den einladenden Cafés und Lokalen entlang des Weges zu genießen. Ob leicht oder schwer, hier ist für jeden Radfahrer etwas zu dabei. Die Touren können einzeln oder aneinandergehängt gefahren werden, die Fahrradmitnahme ist in den meisten Zügen der dänischen Bahnen sogar kostenlos möglich, sodass man einen der Startpunkte wählen oder auf dem Rückweg ausruhen kann.

Fotos: Daniel Villadsen

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.



Anzeige