Das Hölty-Gymnasium lädt ein: „Sich erinnern, Courage zeigen – Der Hölty-Projekttag zum 9. November“

Wann:
9. November 2019 um 10:00 – 12:00
2019-11-09T10:00:00+01:00
2019-11-09T12:00:00+01:00
Wo:
Hölty-Gymnasium
Ludwig-Hölty-Straße 2
29225 Celle
Preis:
Kostenlos

„Der 9. November ist ein denk- und merkwürdiges Datum der deutschen Geschichte – denkwürdig deshalb, weil es zum Nachdenken einlädt über das, was Deutschland vor allem im 20. Jahrhundert mit sich und der Welt gemacht hat, und merkwürdig deshalb, weil dieses Datum genau deshalb eines ist, das zu merken man sich vornehmen sollte. Denn an wohl keinem anderen Tag schürzt sich der Knoten, geformt aus den Strängen der deutschen Geschichte, den humanistischen und barbarischen, in solcher Art und Weise. An keinem anderen Tag der deutschen Geschichte kann man Scheitern und Gelingen, friedlichen Umbruch und blutiges Unrecht sich so stark spiegeln und vor dem Widerschein des anderen abzeichnen sehen wie am 9. November. Und genau deshalb ist dieser „Schicksalstag der Deutschen“ eine intensive Beschäftigung wert“, So fasst Thomas Krüger, der Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung die Bedeutung des 9. November zusammen.

Auch das Hölty-Gymnasium hält den 9. November als „Schicksalstag der Deutschen“ für ein wichtiges Thema und möchte gemeinsam mit seinen Schülerinnen und Schülern an drei Projekttagen über die deutsche Vergangenheit und darüber hinaus über den Umgang mit Demokratie heute ins Gespräch kommen. Im Rahmen einer Projektpräsentation macht das Hölty seine Auseinandersetzung mit dem „Schicksalstag der Deutschen“ der Öffentlichkeit zugänglich und lädt dazu am 9. November von 10.00 bis 12.00 Uhr in die Schule ein.

Die Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen wählen aus einer Vielzahl an Projektangeboten zur Ausrufung der Republik 1918, zum Hitler-Putsch 1923, zur Pogromnacht 1938 und zum Mauerfall 1989, jeweils am 9. November, aus und beschäftigen sich an zwei Schultagen in diesem Rahmen z.B. mit Fluchtgeschichten aus der DDR, mit dem geteilten Berlin als Gegenstand der Literatur oder mit der Synagoge und dem Schicksal der Juden in Celle vor, während und nach der Pogromnacht 1938. Die Ergebnisse sind dann Gegenstand der Projektpräsentation. Das Hölty freut sich über zahlreiches Erscheinen.

Michael Rücker

%d Bloggern gefällt das: