Event-Kalender

Sep
19
Do
2019
Osteoporose –Gymnastik im MGH Celle
Sep 19 um 9:00 – 11:30

CellePhysiotherapeutin Sigrun Thierbach bietet jeden Donnerstag in der Zeit von 9 –11:30 Osteoporose –Gymnastikin zwei nacheinander folgenden Kursen im MGH an.

Damit die Knochen nicht weiter an Stabilität verlieren, müssen sie bewegt werden, um neue Reize zu erhalten. Muskelkräftigung mit und ohne Übungsgeräte , Gleichgewichts-und Koordinationstraining sowie richtige Haltung wirdbei der Osteoporose –Gymnastikeingeübt und soll dann regelmäßig trainiert werden. Wer sich für eine Teilnahme interessiert darf gerne an einem Schnuppertraining teilnehmen. Bitte bequeme Kleidung und sicheres Schuhwerk anziehen.

Wer ist der wichtigste Mensch in meinem Leben
Sep 19 um 18:30 – 20:30

Diese Frage beantworten nur wenige Menschen mit „ich selbst“, denn groß ist die Angst, als Egoist zu erscheinen. Dabei ist es im Sinne eines erfüllten Lebens notwendig, gut für sich selbst zu sorgen und für die eigenen Bedürfnisse einzustehen. Menschen, die sich selbst wertschätzen, geraten weniger in Abhängigkeiten und erfahren mehr Zufriedenheit in ihren beruflichen und privaten Beziehungen.
Tiere, wie zum Beispiel die Pferde, können uns hier ein Vorbild sein. Die Leittiere wissen instinktiv über die Bedeutung der Selbstfürsorge, denn sie ist die Voraussetzung, um die Führungsrolle für ihre Herdenmitglieder wahrnehmen zu können. Menschen hingegen, die lange Zeit nur für andere sorgen, sind sich ihrer eigenen Bedürfnisse oftmals nicht bewusst oder stellen sie hinten an. Eine gesunde Selbstwertschätzung zu erreichen kann hier ein Lernprozess sein. Der Vortrag gibt Einblick in die Thematik, macht Mut, gibt Tipps für Veränderungen und lässt Raum zum Austausch.

Treffen der Celler Schilddrüsenselbsthilfe
Sep 19 um 19:00 – 21:00

Die Celler Selbsthilfegruppe für Schilddrüsenerkrankungen trifft sich
an jedem 3. Donnerstag im Monat um 19:00 Uhr im DRK Bildungszentrum, Fundumstraße 1, 29211 Celle.
Das nächste Treffen findet am 19. September 2019 statt.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!

Nähere Informationen:
Tel. 05144 / 22 07
Tel. 05141 / 279 47 70
Tel. 05141 / 5 37 58

Von Weltenrettern und Alltagshelden
Sep 19 um 19:30 – 22:00

Auf Heldentour: Die Sachbuchautoren Katharina Maier und Rolf-Bernhard Essig und der Satiriker Stefan Schwarz nähern sich dem Nimbus des Helden von verschiedenen Seiten – mal mehr, mal weniger ernsthaft: Was haben Winnetou und Superman gemeinsam? Waren die Nibelungen wirklich so heroisch? Und was macht uns heute zu Helden? In dieser Wandellesung am 19. September in der CD-Kaserne ist jede Menge Sachliches und Schräges über Helden von gestern und heute zu erfahren.

Von den antiken Göttern bis zu den Superhelden im Kino suchen sich Menschen stets Vorbilder, die für das Gute kämpfen. In ihrem Buch „Moderne Helden. Welten retten mit Old Shatterhand, Superman, Gandalf, Mr. Spock und Sherlock Holmes“ deckt Katharina Maier verblüffende Parallelen zwischen diesen fest in unserem kulturellen Gedächtnis verankerten Helden auf.

Gerade da, wo die Gloriole am größten ist, kann ein entmystifizierender Blick zuweilen nicht schaden: War Drachentöter Siegfried nicht eigentlich ein eitler Gockel mit Hang zu schlechten Scherzen? Mit unbändiger Fabulierlust, viel Komik und Gespür für die peinlichen Details erzählt Stefan Schwarz in „Als Männer noch nicht in Betten starben“ die deutschen Heldensagen nach und holt dabei die Stars der Nibelungensaga auf den Boden der (allzu) menschlichen Tatsachen.

Aber welche Helden, jenseits der Klischees, gibt es heute wirklich? In seinem Buch „Wann ist ein Held ein Held?“ porträtiert Rolf-Bernhard Essig Menschen der Gegenwart wie Nelson Mandela, die „Mütter vom Mai-Platz“ oder Umweltschützer von Greenpeace und erzählt von ihren Lebenswegen, ihrem selbstlosen Einsatz, aber auch ihren Widersprüchen.

Auf dem Weg durch die CD-Kaserne, von einer Lesung zur anderen, und in der von Wilfried Köpke moderierten gemeinsamen Abschlussrunde, erfährt das Publikum allerlei Sachliches, Kritisches und Unterhaltsames über die Helden von gestern und heute – ohne Fehl und Tadel (oder auch mit).

Vom 5. bis 22. September 2019 lädt das Literaturfest Niedersachsen in seinem vierzehnten Jahr zu zahlreichen inspirierenden Veranstaltungen zum Thema „Mut“ ein: Unter anderem geben sechs junge Autorinnen und Autoren bei einem Wandelkonzert auf dem Hermannshof in Völksen Einblicke in ihre Romane über Mut und Selbstbestimmung, eine szenische Lesung in Sulingen nimmt die sich aufopfernde Jungfrau von Orléans in den Fokus, eine „Blackbox“ in Hannover erfordert von ihren Besuchern Mut zur Lücke und bei „Unsere Stadt liest ein Buch“ drehen sich zahlreiche Veranstaltungen rund um Feridun Zaimoglus Roman „Die Geschichte der Frau“ sowie um mutige Frauen der Gegenwart.

Für die unterschiedlichen Literaturveranstaltungen an besonderen Orten wie dem Weser-Stadion, dem Conversationshaus auf Norderney oder dem Flugzeughangar des Marinefliegerstützpunktes Norzdholz konnte Festivalintendantin Susanne Mamzed viele bekannte Künstlerinnen und Künstler gewinnen: Darunter Schauspieler wie Jens Harzer, Florian Lukas, Boris Aljinovic oder Michelle Barthel, Autoren wie Raoul Schrott, Karen Duve, Feridun Zaimoglu, Juan S. Guse sowie zahlreiche weitere Schriftsteller, Journalisten, Schauspieler und Musiker.

Das Literaturfest Niedersachen wird von der VGH-Stiftung in Zusammenarbeit mit den VGH Regionaldirektionen und Mitveranstaltern vor Ort veranstaltet. NDR Kultur begleitet das Literaturfest Niedersachsen als Kulturpartner.
Karten und Informationen:

www.literaturfest-niedersachsen.de
Hotline 0800 456 65 40
(Kostenfrei aus dem Deutschen Festnetz)

Karten vor Ort:
Tourismus und Stadtmarketing Celle
Markt 14 – 16
29221 Celle
Tel: 05141 909080

Cellesche Zeitung
Bahnhofstraße 1-3
29221 Celle
Tel: 05141 9900

CD Kaserne gGmbH
Hannoversche Straße 30 B
29221 Celle

Termin: Do 19.09., 19:30 Uhr, Celle, CD Kaserne

Partner
CD Kaserne gGmbH
Stadt Celle
VGH Regionaldirektion Celle

Eintrittspreis: 10 – 15 €

Sep
20
Fr
2019
Sag mal, Georg
Sep 20 um 16:00 – 18:00

“Wenn unsre Stadt erzählen könnt, von was würde sie berichten? Von Freud und Leid, von Mensch und Tier
und sonderbar Geschichten. Taucht mit Georg dem Ackerbürger ein in das wahre Leben des 15., 16. und 17. Jahrhunderts. Unverblümt, derb, einfach, ehrlich und manchmal auch etwas poetisch erzählt euch Georg vom Celle seiner Zeit“ – so kündigt „Georg der Ackerbürger“ seine Zeitreise an.
„Sag mal, Georg – was war euer Fußball oder Formel Eins?“ – „Sag mal, Georg – seid ihr freiwillig in die Kirche gegangen?“ – „Sag mal, Georg – wo habt ihr gechilled und abgehangen? – „Sag mal Georg – wie war das mit dem Schwarzen Tod?“;“ Sag mal, Georg – wie funktionierte es ohne Feuerwehr?“ – „Sag mal Georg – bei euch gab es immer Bier?“… Fragen über Fragen auf die „Georg der Ackerbürger“ die passenden Antworten parat hat und jede*n mitnimmt in seine Zeit – auch diejenigen, die sonst „OK Google“ fragen würden…
Treffpunkt ist die Schlossbrücke

Lange Nacht der Volkshochschulen
Sep 20 um 18:00 – 23:00

Feiern Sie mit! Am 20. September gibt es zum ersten Mal die „Lange Nacht der Volkshochschulen“ mit zahlreichen Aktionen zum Staunen und Mitmachen:
– 1001 Nacht: Lassen Sie sich von unseren Märchenerzählern in ferne Länder entführen und lernen Sie dabei andere Kulturen kennen.
– Herbstlyrik hören und malen: Verwandeln Sie Ihre Gedanken zu den stimmungsvollen Gedichten in eigene kleine Gemälde. Elena Schick macht’s vor und hilft dabei.
– „Die Macht der Gefühle“: In einer Abendführung erfahren Sie alles über unsere aktuelle Ausstellung – die deutsche Geschichte im Spiegel von Angst, Hoffnung, Liebe und Wut.
– Sprache und Emotionen: Experimentell geht es weiter mit Fotografien zum Thema Gefühl.
– Knifflige Fragen beim Table-Quiz: Wie gut kennen Sie Celle? Wie gut die Volkshochschule? Raten Sie mit in entspannter Stimmung im Innenhof!
– Virtuelle Welten warten auf Sie: Von Augmented Reality bis 3D-Druck – probieren Sie es aus!
– Lounge-Atmosphäre: Bei Karibik-Stimmung mit Cocktail und Cola können Sie im Innenhof relaxen und zu später Stunde einen Stummfilm-Klassiker genießen.

Literatur trifft Malerei
Sep 20 um 19:00 – 21:00

„Möchte im Kompost wühlen, möchte fühlen, wo im Dreck das neue Leben steckt …“ Aus der Fülle schöpfen, in Farben schwelgen und fantasievolle Verse genießen – der Herbst ist ein Hort der Kreativität. An diesem Abend – der Langen Nacht der Volkshochschulen – treffen literarische und malende Künste aufeinander. Während Martina Hancke Literatur und Lyrik liest, bringt die Künstlerin Elena Schick ihre Gedanken zu den Zeilen auf die Leinwand. Doch was wäre eine Performance ohne Mitmach-Effekt? Im zweiten Teil können
Sie es selbst probieren, sich bei der Lesung an die Staffelei stellen und ein Bild malen. Leinwand und Farben stehen bereit!
Bei schönem Wetter findet die Performance im Innenhof statt.

Sep
21
Sa
2019
Fahrradaktionstag am 21. September auf dem Großen Plan – Jede Menge Infos rund ums Radfahren
Sep 21 um 10:00 – 15:00

Bald ist es soweit: Am Samstag, 21. September findet der diesjährige Fahrradaktionstag auf dem Großen Plan statt. Zwischen 10.00 und 15.00 Uhr dürfen die Besucherinnen und Besucher sich auf ein interessantes Programm freuen. Organisiert wird das Info-Event von der AG Fahr Rad Celle, in der die Polizei, der ADFC, der VCD sowie verschiedene städtische Fachdienste und der Fahrradbeauftragte miteinander vernetzt sind.

Hier ein Auszug aus dem bunten Aktionsprogramm:
Der ADFC informiert über gute, breite Radwege, sichere Kreuzungen und mehr Radabstellplätze. Außerdem sind Polizei, Malteser und Verkehrswacht mit ihren Projekten „richtig ist cool“ und „Fit mit dem Pedelec“ vor Ort. Die VCD Kreisgruppe Celle informiert über bisherige und geplante Aktivitäten, außerdem gibt sie Einblick in ihre Arbeit. Ebenfalls dabei ist die Celler Ortsgruppe von Fridays for Future, hier gibt es Infos zum Thema „Verkehrswende“.

Und auch die Stadt Celle informiert über die aktuellen Projekte und die Arbeit der AG Fahr Rad. Wer Fragen zur Fahrrad-Infrastruktur hat, kann diese ebenso loswerden wie Anregungen zur Verbesserung des Radverkehrs in Celle.

Die Fahrrad-Fachhändler komplettieren das Angebot, sie präsentieren verschiedene Modelle und Zubehör, ob Liege- oder Lastenrad, Helme oder Schlösser – da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Der Eintritt ist selbstverständlich frei.

Hochbeet für Klein und Groß
Sep 21 um 11:00 – 15:00

Der Herbst ist die beste Zeit, um ein Hochbeet anzulegen. Auf kleinstem Raum können Sie hier viel vitaminreiches Gemüse und Obst ziehen. Die Höhe des Beets erleichtert zudem das Arbeiten und Ernten. Wussten Sie, dass die Temperatur im Hochbeet um bis zu 5 Grad Celsius höher ist als in Erdbeeten und so das Wachstum der Pflanzen gefördert wird?
Der Vortrag zeigt Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie ein Hochbeet selber fertigen können, verschiedene Möglichkeiten des Materialeinsatzes (z. B. Europaletten), die richtige Befüllung und die Formen des Anbaus (z. B. Mischkultur).
Nach der Theorie werden wir die Hochbeete im ökosozialen Gemeinschaftsgarten „Bunte Beete“ an der Hostmannstraße / Ecke Schornsteinfegergasse anschauen und auch praktisch Hand anlegen.

Riesenchor singt für sauberes Trinkwasser: Bundesweit an über 60 Orten gleichzeitig – auch in Celle
Sep 21 um 12:00 – 13:00

Fast 3.000 Sängerinnen und Sänger treten am kommenden Sonnabend, den 21. September beim „Gospelday“ gleichzeitig an 65 Orten in ganz Deutschland auf. Auch Celle ist mit dabei. Mit dem Choraktionstag, der bereits zum sechsten Mal stattfindet, macht dieser Riesenchor auf den Zugang für sauberes Trinkwasser aufmerksam. Dies ist zwar seit Jahren anerkanntes Menschenrecht, weltweit zugänglich ist es damit aber noch lange nicht. Initiator der Aktion ist „Brot für die Welt“.

Der Megachor setzt sich aus Laienchören zusammen, die um 12:00 Uhr mittags Flashmobs in Einkaufspassagen veranstalten, Spontankonzerte in der U-Bahn geben oder auf Rathaustreppen singen. Von der Nordsee bis in den Bayrischen Wald und von NRW bis Berlin: Die Chöre erinnern mit dem Gospelsong „Soon be done“ daran, dass jeder und jede Einzelne gegen Hunger und Armut aktiv werden kann. Für Celle singt der Gospelchor „Gospel Works!“ den Song auf dem Robert-Meyer-Platz vor dem Karstadt-Gebäude, und zwar in Form eines Flashmobs. Die Leitung hat Susanne Traber.

Mit dem Gospelday geben die Chöre den Menschen eine Stimme, die sonst nicht gehört werden. „Kein sauberes Trinkwasser zu haben ist eng verknüpft mit Hunger und Armut. Beide zusammen bilden einen Teufelskreis und sind die Hauptfluchtursachen“, sagt Max Schulze-Steinen, Leiter der Aktion. Im Norden von Kenia etwa wird das Wasser aufgrund des Klimawandels immer knapper. Die nächsten Wasserlöcher sind meist mehrere Kilometer weit entfernt und es können täglich nur bis zu 30 Liter beschafft werden. Da in Kenia traditionell die Frauen und Mädchen für das Wasserholen zuständig sind, bleibt nach mehreren Stunden Weg meist keine Zeit mehr, um in die Schule oder einer Beschäftigung nachzugehen. Durch den Bau von Wassertanks, die Regenwasser auffangen, kann dieser Weg auf nur wenige Meter verkürzt und die Zeit zum Wasserholen extrem reduziert werden. Der Zugang zu sauberem Trinkwasser ist somit ein grundlegender Schlüssel für Bildung und eine bessere Zukunft der Frauen und deren Familien.

„Wir wollen kein schlechtes Gewissen machen“, so Schulze-Steinen, „Gospel ist die Musik der guten Nachricht von der Liebe Gottes! Deshalb möchten wir uns und unsere Zuschauer motivieren. Die Welt muss ja nicht so bleiben, wie sie ist!“

Der Gospelday ist Teil der Aktion „Gospel für eine gerechtere Welt“, einer Initiative von Brot für die Welt und der Stiftung Creative Kirche in Witten. Partner ist der Versicherer im Raum der Kirchen und die Bank im Bistum Essen.