Anzeige

Exoduszyklus – Originallithograhien von Marc Chagall

SOLTAU. Vom 19. Oktober bis zum 14. November ist im Heimatmuseum in Soltau dienstags bis sonntags in der Zeit von 14 -17 Uhr eine Ausstellung mit Originalgrafiken von Marc Chagall zu sehen. Donnerstags bis sonntags wird jeweils um 16 Uhr eine Führung durch die Ausstellung angeboten. Auf Wunsch, finden auch Führungen durch die Ausstellung außerhalb der Öffnungszeiten statt.

Die Ausstellung umfasst den kompletten Zyklus „The Story of the Exodus“ von Marc Chagall, der in 24 großformatigen Originallithographien die Anfänge der Geschichte des Volkes Israel dokumentiert, von der Auffindung des kleines Moses bis hin zum gelobten Land Kanaan. Der Bilderzyklus erschien 1966 in einer kleinen Auflage von weltweit nur 285 Exemplaren. Nur selten ist dieser Zyklus in einer Ausstellung komplett zu sehen. Zehn Radierungen Chagalls ergänzen den Einblick in das frühe Kapitel jüdischer Geschichte. 12 Farblithographien, die nach Entwürfen Chagalls von seinem Lithographen Charles Sorlier ausgeführt wurden, thematisieren die 12 Stämme Israels. Zur Ausstellung gehört auch eine umfangreiche Sammlung von Gegenständen, die im religiösen Vollzug von Juden Verwendung finden, wie z.B. einem Sederteller, einer Pessachhaggadah, einem Thorazeiger und einem Fragment einer handgeschriebenen Thora aus dem 18. Jahrhundert.

Ergänzt wird die Ausstellung durch einen Abend mit jüdischen Volksliedern am 9. November um 18.30h in der Bibliothek Waldmühle und durch einen Vortrag von Michael Fürst am 24. 11.2021 um 20 h in der Alten Reithalle in Soltau zum Thema: „1700 Jahre jüdische Geschichte in Deutschland – in Vergangenheit und Gegenwart.“

Verantwortlich für die Ausstellung und für die Veranstaltungen sind der Heimatbund Soltau (https://www.museum-soltau.de) und die AG Soltauer Gespräche (http://www.soltauer-gespraeche.de).

PR






Anzeige


Anzeige