Anzeige

Vierzigster Geburtstag der Kreisfahrbücherei – Landrat besucht rollende Bibliothek – Mehr als vier Millionen Entleihungen

Landkreis CELLE. Landrat Axel Flader und Kreisrat Frank Reimchen haben der Kreisfahrbücherei (KFB) heute (16. November) einen Geburtstagsbesuch vor dem Kreishaus abgestattet. Dort hatte der Bus mit KFB-Leiter Johannes von Freymann zu seiner üblicher Rundtour Station gemacht.

Zusammen mit Kreisrat Frank Reimchen (großes Bild, von links) besuchte Landrat Axel Flader zum 40. Geburtstag den Bus der Kreisfahrbücherei. Er wurde begrüßt von Johannes von Freymann. Der KFB-Leiter zeigte dem Landrat den Bestand der Bücherei (kleines Bild).

Durch Kreistagsbeschluss am 20.12.1979 wurde die Kreisbücherei Celle an der Trift in eine Kreisfahrbücherei mit Sitz in Eschede umgewandelt. Am 16. November 1981 startete der Bücherbus zu seiner ersten Fahrt. Ziel war und ist auch heute noch eine flächendeckende Literaturversorgung im Landkreis Celle mit dem Ziel, im Bibliotheksbereich das Stadt-Land-Gefälle zur verringern.

„Das ist ein tolles Angebot, das mit zur Bildung aber natürlich auch zur Unterhaltung im ländlichen Raum in den vergangene 40 Jahren beigetragen hat. Wir können nicht nur der KFB zum Geburtstag, sondern auch dem damaligen Kreistag nur zu dieser Entscheidung gratulieren“, so Flader bei seinem Besuch.

Über die Jahrzehnte sind ein paar stattliche Zahlen entstanden. In den 40 Jahren wurden unter anderem mehr als vier Millionen Entleihungen getätigt und 660.000 Kilometer im Landkreis Celle zurückgelegt. Diese Kilometer verteilen sich auf drei Bücherbusse, die in diesem Zeitraum unterwegs waren.Der Bus hat rund 4.000 Medien an Bord, der Gesamtbestand der KFB betrug in der Regel jedes Jahr rund 31.000 Medien.

Schulen und Kindergärten sowie Haltepunkte in Gemeinden oder Ortsteilen ohne eigene Bücherei werden bis heute angefahren. Gewandelt haben sich in den 40 Jahren die Angebote: Bücher bilden zwar auch heute noch den größten Teil des Bestandes der KFB. Zu ihnen gesellten sich aber im Laufe der Jahre diverse neue Medien, die aber auch zum Teil schon wieder verschwunden sind: Zeitschriften, Musikkassetten, Gesellschaftsspiele, CDs, CD-ROMs, Konsolenspiele, DVD-Filme, Tonies, TipToi, Bibliothek der Dinge, LÜK-Kästen, E-Book-Reader etc. Einher ging damit jeweils auch eine entsprechende Beratung und die Vermittlung von Medienkompetenz an die Bücherbusnutzerinnen und -nutzer.

Auch die Organisation der Ausleihe hat sich in den 40 Jahren gewandelt, wobei die KFB Celle deutschlandweit häufig die Vorreiterrolle übernahm: Die Einführung einer EDV-gestützten Ausleihverbuchung im Jahr 1992 (erste Fahrbücherei in Deutschland!) erleichterte die Bewältigung der sehr vielen Entleihungen und ermöglichte einen besseren Service für die Bürger. Dieser Weg der Digitalisierung wurde bis heute konsequent weiter beschritten, wobei immer der Service für die Bürger im Vordergrund stand: Fernleihe (über BTX, dann über DATEX-J, dann über das Internet), komfortable und inzwischen barrierefreie Webseite, attraktiver Webkatalog mit Leserkonto-Verwaltung (erste Fahrbücherei in Deutschland!), Online-Registrierung, Onleihe im Verbund mit niedersächsischen Bibliotheken, Internetanbindung im Bücherbus.

Die KFB erhielt für ihre Arbeit auch einige Auszeichnungen: InetBib-Award ’99 der Universität Oldenburg für die beste Bibliothekshomepage in der Kategorie „Funktionalität“ (1999), Niedersächsischer Bibliothekspreis der VGH-Stiftung – dotiert mit 5000 Euro (2013), Zertifizierung zur „Bibliothek mit Qualität und Siegel“ (2016), Re-Zertifizierung zur „Bibliothek mit Qualität und Siegel“ (2020)

lkc
Fotos: Landkreis Celle






Anzeige


Anzeige